Metzingen Mehr Radabstellplätze, weniger Schlaglöcher

In der Stadt gibt es einige Verbesserungen für Radfahrer.
In der Stadt gibt es einige Verbesserungen für Radfahrer. © Foto: Privat
Metzingen / swp 07.11.2018

Auch in diesem Jahr gab es weitere Verbesserungen für den innerstädtischen Radverkehr in Metzingen, wie das Zukunftsteam Infrastruktur und Verkehr bekannt gibt. Mit der Verlängerung der Radschutzstreifen durch Neuhausen hindurch gibt es nun eine durchgängige und sichere Verbindung bis zum Ortsende. Die Radschutzstreifen sollen die Aufmerksamkeit der Autofahrer für den Radverkehr erhöhen und Radfahrern auf der Straße ein verstärktes Gefühl von Sicherheit vermitteln. Gleichzeitig bleibt der gesamte Straßenraum für alle Verkehrsteilnehmer erhalten und kann flexibel genutzt werden.

Beleuchtung soll noch folgen

Bei der Unterführung für Fußgänger und Radfahrer an der Friedenskirche wurde der Belag erneuert. An dieser wichtigen Verbindung in die Innenstadt ist die Sicherheit durch die Beseitigung von Schlaglöcher nun deutlich erhöht. Eine Markierung und die Verbesserung der Beleuchtung sollen noch folgen. Auch der straßenbegleitende Radweg an der Nürtinger Straße hat einen neuen Belag.

Ein guter Service für wartende Radler sind Haltebügel, die an mehreren Ampeln montiert wurden. Während man auf die Grünphase wartet, hält man sich daran fest und muss nicht absteigen – ein Signal an alle Radfahrer, dass die Nutzung des Fahrrades in Metzingen besonders geschätzt wird.

Offensichtlich nutzen immer mehr Pendler das Rad für den Weg zum Bahnhof. Um dieser erfreulichen Entwicklung Rechnung zu tragen, wurden auf dem Bahnhofsvorplatz vier neue Abstellbügel installiert.

Eine weitere Parkmöglichkeit gibt es nun auch auf dem Radabstellplatz neben der Öschhalle. Abschließbare Radboxen sollen auch Nutzer von teureren Rädern und Pedelecs sichere Abstellmöglichkeiten bieten.

Auf den Weg gebracht wurden diese Maßnahmen durch die Radverkehrskommission, ein regelmäßig tagendes Gremium bestehend aus Stadtverwaltung, Mitgliedern des Zukunftsteams Infrastruktur und Verkehr und Vertretern der Gemeinderatsfraktionen.

Alle Maßnahmen haben das Ziel, den Radverkehr in Metzingen zu fördern und Bürger zu ermutigen, auch im Alltag verstärkt das Fahrrad zu nutzen. Auf Strecken bis fünf Kilometer ist das Rad ohnehin das schnellste Verkehrsmittel. Die Parkplatzsuche entfällt, die Innenstadt wird von Lärm und Abgasen entlastet, und den Bürgern steht mehr freie Fläche zur Verfügung. Ein weiteres Plus: die Gesundheitsförderung durch Bewegung.

Die Förderung des Radverkehrs ist Bestandteil sowohl der Klimaschutzkonzeption als auch des Verkehrsentwicklungsplanes. Angesichts der bekannten Probleme gewinnt die Nutzung alternativer Mobilitätsformen wie Bus, Bahn, Fahrrad und das zu Fuß Gehen immer mehr an Bedeutung.

5

Kilometer ist in Metzingen die magische Grenze, unter der Radfahrer im gesamten Stadtgebiet schneller am Ziel sind als motorisierte Verkehrsteilnehmer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel