Bad Urach Mehr Müll, mehr Personal?

Während der Markungsputzete in Bad Urach wird einmal im Jahr aufgesammelt, was andere achtlos wegwerfen. Damit die Müllsäcke etwas leichter werden, soll der Reinigungstrupp der Stadt um eine Stelle aufgestockt werden.
Während der Markungsputzete in Bad Urach wird einmal im Jahr aufgesammelt, was andere achtlos wegwerfen. Damit die Müllsäcke etwas leichter werden, soll der Reinigungstrupp der Stadt um eine Stelle aufgestockt werden. © Foto: Archiv
Bad Urach / Simon Wagner 13.09.2018

Die Stadt Bad Urach sagt dem Müll den Kampf an. Am Dienstagabend jedenfalls empfahl der Technische Ausschuss der Stadt,  der Rat solle in seiner kommenden Sitzung dem Antrag der SPD-Fraktion folgen und den Weg für eine zusätzliche Personalstelle im Bereich der Stadtreinigung freimachen. Ist auch der Rat einverstanden, würde ab spätestens März 2019 ein zusätzlicher Mitarbeiter für den Bauhof-Reinigungstrupp auf den Straßen und Wegen der Stadt und in den Ortsteilen unterwegs sein und „die Attraktivität und Qualität des Wohnumfelds und das Bewusstsein für den öffentlichen Raum für alle schärfen“, wie die Sozialdemokraten um Ratsfrau Marlene Eggert den Antrag begründeten.

Unmut und Klagen

Vermehrt auflaufende Berichte über illegale Hausmüllentsorgungen und übervolle Mülleimer in öffentlichen Bereichen wie dem Maisental oder dem Kurpark, sorgen immer wieder für Unmut und Klagen unter Bad Urachs Ein- und Anwohnern. Groll, der, laut Tiefbauamts-Leiter Andreas Streble, mit seinen Mitarbeitern jedoch die Falschen treffe. „Sie machen ihren Job sehr gut und seit Jahren zuverlässig“, brach er eine Lanze für sie. Dass es gleichwohl immer wieder zu unschönen Ansichten komme, liege an Zusatzaufgaben, die der Trupp erledige. In den Monaten von April bis Oktober sind seine Mitarbeiter auch sonntags im Einsatz.  Auch das hoch frequentierte Maisental und der Bereich des äußeren Kurparks binde seit zwei Jahren zunehmend Arbeitskräfte. All dies führe zeitweise zu Personal­engpässen.

Diese Engpässe könnten nun mit einer zusätzlichen Stelle, verbunden mit Kosten von 40 000 Euro pro Jahr, aufgeweitet werden. Die zusätzliche Kraft soll in der Innenstadt, am ZOB, am Grünen Herz und in den Ortsteilen unterstützen. Sonntags wäre dann ein zusätzlicher Dienst im Kurpark zu realisieren. Auch der Bereich um die geplante WC-Anlage im Maisental wäre abgedeckt.

Illegale Müllabladungen

Doch auch durch andere Maßnahmen versucht man dem Müllproblem Herr zu werden. Illegale Müllabladungen werden etwa nach Adressen durchsucht, um die Verursacher aufzuspüren, neu installierte Müllbehälter mit Abdeckungen sollen Vögel und Kleintiere abhalten, zudem wurden im Maisental bereits in diesem Sommer größere Behälter aufgestellt. 50 Stück von ihnen sollen künftig auch die im Kurpark ersetzen. Davon, zusätzliche Mülleimer zu installieren, rät Streble indes ab. Damit schaffe man lediglich neue Brennpunkte, widersprach er entsprechenden Forderungen.

In die selbe Kerbe schlug Michael Schweizer (CDU). Am Chiemsee habe er während seines Urlaubs eine Ortschaft besucht, die durch auffallende Sauberkeit glänzte. Neugierig geworden, förderte seine Nachfrage im Rathaus Überraschendes zu Tage, berichtete er. Bewusst habe man sich dort vor einigen Jahren dazu entschlossen weniger, statt mehr zu tun. Nachdem städtische Mülleimer abgebaut waren, so die Auskunft der Bayern, habe es rund zwei Jahren gedauert, bis diese Maßnahme Früchte in Form eines sauberen Stadtumfelds trug. Gar ein Stellenabbau im Bereich der Stadtreinigung sei daraufhin zu realisieren gewesen.

Vielstimmig wurde derweil betont, dass eine zügige Beseitigung des Unrats nur die eine Seite der Medaille sei. Die andere betreffe die Gedankenlosigkeit manch eines Zeitgenossen. Um die Müllproblematik insbesondere nachhaltig in den Griff zu bekommen, plädierte Stadtrat Horst Vöhringer (SPD) deshalb für Präventionsarbeit in Schulen, um bereits früh für Sensibilität zu sorgen.

50

größer dimensionierte Müllbehälter sollen im Kurgebiet für mehr Sauberkeit sorgen. Zusätzlich könnte ab 2019 eine zusätzliche Kraft den Reingungs-Trupp verstärken.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel