Kolpingfamilie Maultaschen für den guten Zweck

Leckere Maultaschen gibt es am 1. Oktober wieder im Bonifatiussaal. Der Erlös geht an die Leprahilfe.
Leckere Maultaschen gibt es am 1. Oktober wieder im Bonifatiussaal. Der Erlös geht an die Leprahilfe. © Foto: Archiv/Ciacinto Carlucci
Metzingen / swp 14.09.2017

Lepra ist eine Infektionskrankheit, deren Erreger die Haut und das Nervensystem befällt und diese zerstört. Obwohl das Leprabakterium schon 1873 vom norwegischen Arzt Gerhard Armauer Hansen entdeckt wurde, ist es bis heute nicht gelungen, den Erreger auf Kulturböden zu züchten und einen Impfstoff gegen Lepra zu entwickeln. Die Krankheit hat eine Inkubationszeit von bis zu 30 Jahren, im Durchschnitt sind es drei bis vier Jahre. Dies erschwert eine vorbeugende Medikamenteneinnahme.

Allerdings ist Lepra heilbar, denn seit 1982 gibt es eine Kombinationstherapie, an deren Erforschung und Entwicklung die DAHW (Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe) maßgeblich beteiligt war. In sechs bis 18 Monaten wird der Lepra-Erreger mithilfe wirksamer Medikamente vollständig abgetötet. Bis dahin kann er aber mitunter schon verheerenden Schaden angerichtet haben.

Um die teilweise sehr schwierige und kostenaufwendige Arbeit der DAHW im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit zu unterstützen, bietet die Aktion Lepra der Kolpingsfamilie Metzingen in Zusammenarbeit mit der St. Bonifatius Gemeinde im Bonifatiussaal am Sonntag, 1. Oktober, wieder Maultaschen an.

Hausgemachte Maultaschen werden in der Brühe und mit Salatteller ab 11 Uhr im Bonifatiussaal serviert. Ebenfalls ab 11 Uhr wird ein Straßenverkauf eingerichtet sein.

Als Nebenaktion ist im Foyer des Bonifatiussaales ein Kuchenverkauf vorgesehen. Dazu wird um Kuchenspenden gebeten. Diese können am Samstag, 30. September, von 10 bis 12 Uhr, und am Sonntag, 1. Oktober, ab 8 Uhr im Bonifatiussaal abgegeben werden. Auf Wunsch ist am Samstag auch Abholung möglich. Nähere Infos gibt es unter Telefon (0 71 23) 3 18 71 sowie (0 71 23) 4 23 72 und (01 76) 53 97 36 21. Der Erlös dieses Aktionswochenendes ist für zwei Lepra- und Tuberkuloseprojekte in Brasilien bestimmt.

Wer die Aktion durch seine Mitarbeit unterstützen möchte und kann, ist dazu gerne eingeladen. Die Aktionsgruppe freut sich über jeder helfende Hand. Die Maultaschenzubereitung ist am Samstag, 30. September, mit der ersten Schicht von 9 bis 12 und der zweiten Schicht von 12 bis 15 Uhr in der Bonifatiusküche. Arbeitsbeginn am Sonntag, 1. Oktober, ist um 7 Uhr. Dann geht es ans Kartoffelschälen. Ehrenamtliche Mitarbeiter melden sich rasch unter Telefon (0 71 23) 3 18 71 an.