Metzingen Locker, aufrecht und gut gelaunt

Die Nordic Walker von „Ermstal- da läuft was“ sind auch noch nach dem Training gut gelaunt.
Die Nordic Walker von „Ermstal- da läuft was“ sind auch noch nach dem Training gut gelaunt. © Foto: Anne Laaß
Metzingen / Anne Laaß 04.06.2018
Die Nordic Walker der SÜDWEST PRESSE Aktion „Ermstal- da läuft was“ bereiten sich auf den finalen Termin vor.

Die Beine kribbeln, das Atmen geht schwerer, und auf einmal ist man am Ende angekommen – zumindest im Sport. So ging im Laufe des Trainings vermutlich so manchem Nordic Walker der SÜDWEST PRESSE Aktion „Ermstal - da läuft was“. Nach den ersten Stunden gab es für die Teilnehmer sogar ein kleines Geschenk, und zwar einen Merkzettel. Darauf ist ein Mann abgebildet, der zeigt, wie es gehen sollte. Kurzum: Die Arme sollten nah am Körper geführt und locker gestreckt werden, der Körper sollte aufrecht sein, wenn auch leicht vorgebeugt, als würde man gegen den Wind laufen.  Kein nach unten schauen, sondern stolz nach oben, so die Trainerinnen. Die Arme schwingen an den Hüfte vorbei, lassen den Stock los und werden fast nach hinten gestreckt. Währenddessen nimmt man auf der anderen Seite den Stock wieder in die Hand. Es gilt: Hände vorn schließen und beim Nach-hinten-Schwingen öffnen und sich mit den Stöcken den nötigen Schwung für möglichst lange Schritte holen.

Motivation von allen Seiten

Für die Frischlinge ein Ziel, für die geübten Anfänger ein Wiederauffrischen und für die erfahrenen Nordic Walker eine Motivation, denn nachlässig werden, ist schlecht. Die Bewegungsabläufe sollten einfach regelmäßig überprüft werden. Schnell schleichen sich kleine Fehler ein. Das gilt auch für die Trainerinnen. „Wir achten auch bei uns darauf, dass die Bewegungen korrekt ausgeführt werden“, erzählen Christine Koch und Michaela Bühner.

Dabei sieht es bei den Trainerinnen Marianne Friessnig, Hanna Boßler, Michaela Bühner und Christine Koch so leicht und schwungvoll aus. Den Grundstein für die richtige Technik haben die Nordic Walker mit dem Training bereits gelegt. Nach den Herausforderungen der ersten Wochen, im Schnee laufen und bei rutschigem Untergrund die Balance halten, kommen nun andere Faktoren hinzu. Der Sommer ist da, und das Tempo wird angezogen, denn der Ermstallauf rückt immer näher. Am Sonntag, 8. Juli, geht es dann ab 13 Uhr von Dettingen nach Metzingen. Die Distanz beträgt etwa 7,5 Kilometer. Zurzeit liegt die gesamte Gruppe, die mittlerweile 60 Nordic-Walker umfasst, bei guten fünf Kilometern. Erst kürzlich hat die Truppe, die sich in die Techniker- und Fortgeschrittene aufgeteilt hat, gemeinsam trainiert. Ein Erfolg für Bühner und Koch. „Wir haben niemanden zurückgelassen, und jeder hat die Gruppe einmal angeführt“, betonen die Trainerinnen. Für sie ein Erfolg. Für die Gruppe der richtige Motivationsschub.

Zusammenhalt ist bei ihnen einfach normal. Für die Trainer hieß das, dass sie mit den schnelleren den Hügel runter, hoch und wieder runter laufen, damit jeder mitkommt und die Gruppe zusammenbleibt. Aber auch untereinander hat sich eine angenehme Gruppendynamik entwickelt. Sieht beispielsweise einer der Teilnehmer, dass es einem anderen nicht gut geht, wird geholfen: mit Anfeuerungsrufen, motivierenden Sätzen und in diabetischen Notfällen mit Traubenzucker. Da ist es egal, ob man der Letzte ist, der am Ziel ankommt und schnieft, als hätte man einen Marathon hinter sich.

„Einfach eine tolle Truppe“, so fasste es eine der Läuferinnen zusammen und erntete dafür eine kollektive Bestätigung. Da scheint es nicht verwunderlich, dass sich einige bereits mit dem „Was-ist-danach-Gedanken“ auseinandersetzen. Die Frage, die sich daraus ergibt, ist: „Treffen wir uns auch noch nach dem Ermstal-Marathon?“ Die Chancen dafür stehen gut, wenn sich auch logistische Schwierigkeiten ergeben werden. Schließlich hat die Lauf-Aktion nicht allein Ermstäler und Reutlinger zusammengeführt, sondern auch Älbler. Plan B wäre dann, sich einfach für den nächsten Kurs im kommenden Jahr anzumelden.

Termine für die Nordic Walker: Proben, Grillen und ein Marathon

Die Generalprobe der Nordic Walker von der SÜDWEST PRESSE Aktion „Ermstal- da läuft was“ ist am kommenden Dienstag, 12. Juni. Die Teilnehmer werden dann die 7,5 Kilometerstrecke laufen. Start ist aber nicht wie gewohnt am Forsthof in Metzingen, sondern in Dettingen. Treffpunkt für dieses Training ist um 17.45 Uhr am Metzinger Bahnhof, Gleis drei. Die Organisatoren bitten darum, auch an das passende Kleingeld für das Zugticket zu denken.

Ein weiterer Höhepunkt wird dann das gemeinsame Grillen sein. Geplant ist es zunächst für Dienstag, 26. Juni, um 20 Uhr im Stadion. Also da, wo alles begann und selbstverständlich nach dem Training. Sollte es an diesem Tag regnen, wird kurzfristig ein neuer Termin bekanntgegeben.

Die Trainer werden, für alle die mitmachen möchten, eine Sammelanmeldung für den „Ermstal-Marathon“ machen. Anmeldeschluss ist am 24. Juni.