Metzingen Lernen und dabei genießen

Auch Teigformen ausstechen gehörte zur Vorbereitung für das Arbeitsjahr in den Mensen. Foto: Privat
Auch Teigformen ausstechen gehörte zur Vorbereitung für das Arbeitsjahr in den Mensen. Foto: Privat
SWP 22.09.2012

Beschäftigte der Schulmensen, die von der Bruderhaus-Diakonie betrieben werden, haben sich in der Ferienzeit intensiv aufs neue Arbeitsjahr vorbereitet. Roher Fisch und rohes Fleisch haben nichts neben Salatblättern oder den Zutaten für den Nachtisch zu suchen. Denn nur so lässt sich das Übertragen schädlicher Keime sicher verhindern. Ihre Kenntnisse über solche Grundsätze der Küchenhygiene haben jetzt Küchen- und Servicehilfen der Schulmensen trainiert, die von der Bruderhaus-Diakonie unter anderem in Metzingen und Bad Urach betrieben werden. "Eine Woche lang wurde in der Mensa Neugreuth gemeinsam gekocht und gebacken und dabei über wichtige Themen wie Arbeitssicherheit und Hygiene gesprochen", erläutert Elisabeth Schmidt, die die Abteilung Hauswirtschaft und Gastronomie der Bruderhaus-Diakonie-Werkstätten leitet. Vorhandene Kenntnisse auffrischen und Neues dazulernen sollten die zehn Teilnehmer der Bildungswoche für Mensa-Beschäftigte - und zwar durch praktisches Tun: Lyoner Wurst schneiden für den Wurstsalat, Salatsaucen rühren, Blätterteigrollen wickeln, Spinat dünsten für Börek, den türkischen Gemüse- oder Fleischstrudel, Gebäckformen ausstechen, Partyfrikadellen braten, die Gerichte mit teilweise ungewohnten Gewürzen abschmecken.