Das Lob für die Arbeit der St. Johanner Kommission zur Zukunft der Kindergartenstruktur kam vielstimmig und aus vielen Richtungen. Bürgermeister Florian zeigte sich beeindruckt von emphatisch geführten Diskussionen, Gemeinderat Rolf Rist wurde Zeuge von sachlichen und niveauvollen Gesprächen, Ratsfrau Nicla Hercher dankte für eine „tolle Orientierungshilfe“ und ihr Ratskollege Timo Herrmann sieht in der zuletzt absolvierten Arbeit gar ein modellhaftes Vorgehen auch für andere Themenbereiche.

Über mehrere Monate hinweg haben einzelne Gemeinderäte, die Leiterinnen der Kindertageseinrichtungen und Vertreter der Gemeindeverwaltung die Köpfe zusammengesteckt und Grundsätze zur künftigen Ausrichtung der Betreuungsstruktur erdacht. Neun Mal traf man sich und hat versucht die verschiedenen Interessen und Belange unter einen Hut zu bekommen. Und die Ergebnisse lassen sich sehen: Auf 14 Seiten vereint sind 40 Leitsätze, die künftig zur Entscheidungsfindung herangezogen werden können und sollen.

Unter der Leitung von Judith Weber (Kindergarten Würtingen) fahndete die Kommission nach übergreifenden Themenzweigen, unter denen sich detailgenaue Festlegungen zur Infrastruktur der Einrichtungen, zu Betreuungszeiten, zu pädagogischen Konzepten oder aber zum Personalschlüssel finden lassen. Geregelt ist etwa die einheitliche Gebührenstruktur, die künftig in allen Ortsteilen gelten soll. Die Eigenheiten der örtlichen Einrichtungen dagegen sollen erhalten bleiben, auch um Eltern Wahlmöglichkeiten zu bieten. Generell will man an der dezentralen Struktur festhalten, die Einrichtungen sollen aber nicht aus den Nähten platzen. Höchstens drei Gruppen in Kindergärten und vier in Kindertagesstätten hält die Kommission für sinnvoll. Wöchentlich sollen die Kinder zudem drei Mal in der Ganztagesbetreuung sein, damit sie sich eingewöhnen und wohlfühlen können.

Festgehalten sind auch Vorstellungen, die die Arbeit der Einrichtungen künftig prägen sollen. Angesichts immer weiter steigenden Anforderungen, einhellig der Ruf nach einer zentralen Fachberatungsstelle für alle St. Johanner Einrichtungen. Auch das Thema Naturpädagogik, etwa in Form eines Waldkindergartens, soll verfolgt werden. Die Leitsätze der Strukturkommission beschloss der St. Johanner Rat mit großer Mehrheit.