Lechler Düsenhersteller aus Metzingen investiert 30 Millionen Euro in Deutschland, Indien und China

Der Lechler-Vorstand (v.l.): Thomas Winkler, Guido Kunzmann und Patrick Muff.

Von Peter Kiedaisch

Heute jährt sich erstmals der Todestag von Walter H. Lechler. Der Tod des Patrons kam damals überraschend, doch die Weichen für die Zukunft hatte der Chef längst gestellt. So hat er beispielsweise testamentarisch verfügt, seine Anteile mögen komplett in die Lechler-Stiftung fließen. Bereits im April 2018 ernannte er Guido Kunzmann, der fast zehn Jahre der Geschäftsleitung angehörte, zum Vorsitzenden der Geschäftsführung. Ihm stehen die Geschäftsführer Thomas Winkler (Fertigung und Logistik) sowie Patrick Muff (Vertrieb und Marketing) zur Seite.

Das Trio hätte sich kaum einen besseren Start wünschen können. Das Jahr 2017 gilt unternehmensintern schon als „bestes Jahr der Geschichte“, doch 2018 bescherte der Lechler-Gruppe ein Auftragsplus von 20 Prozent. Das wird sich im Umsatz erst in diesem Jahr widerspiegeln, denn um der schieren Zahl an Aufträgen (Muff: „So viel wie noch nie“) Herr zu werden, hat Lechler 40 neue Mitarbeiter eingestellt.

Langfristige Perspektive

Allerdings, wie Kunzmann betont, mit langfristiger Perspektive: „2018 war keine Eintagsfliege.“ Auch am Standort Indien entwickelt sich das Geschäft, wie Kunzmann betont, „hervorragend“. Eine Zuwachsrate von 40 Prozent (in China gibt es ein Plus von fast 25 Prozent) deutet in Fernost auf neue Kunden und hinzugewonnene Marktanteile hin.

Noch im laufenden Jahr wird Lechler etwa 30 Millionen Euro in neue Produktionsstätten und Niederlassungen investieren. Mehr als die Hälfte davon bleibt in Metzingen, wo auf einer Fläche von 5300 Quadratmetern ein neues Logistikzentrum mit vollautomatischem Kleinteilelager gebaut und die 2008 errichtete Fertigungshalle erweitert wird. Weitere Investitionen stehen in Indien an, wo eine zweite Fabrik gebaut wird, und in China, wo ebenfalls ein zweiter Produktionsstandort entsteht.

Lechler: Spezialist für Düsen

Die Lechler GmbH mit Sitz in Metzingen bezeichnet sich als Innovationsführer in der Düsentechnologie. Ob Nahrungsmittel oder chemische Industrie, ob Automobilbau oder Leiterplatten – in fast allen Industriebetrieben finden sich Lechler-Düsen, ebenso in der Landwirtschaft, Düsensysteme für die Sekundärkühlung beim Stranggießen sowie bei der Reduktion von CO2-Ausstoß, beispielsweise in Schiffen. Die Lechler-Gruppe hat weltweit 750 Mitarbeiter, am Standort Metzingen sind es 330.