Hülben/Bad Urach Landeplatz im Schulhof

Schöne Abwechslung im Unterricht: Eine kurze "Flugstunde" auf dem Schulhof.
Schöne Abwechslung im Unterricht: Eine kurze "Flugstunde" auf dem Schulhof. © Foto: Privat
SWP 07.08.2014
Kurz vor Ferienstart war die Fliegergruppe Hülben zu Gast auf dem Schulhof des Graf-Eberhard Gymnasiums in Bad Urach, um den Schülern den Luftsport auf dem Flugplatz Hülben näher zu bringen.

Der Hochleistungssegler "Discus 2b" war im Schulhof aufgebaut, um den Schülern praxisnah das Fliegen zu erklären. Fluglehrer Manuel Stokinger erläuterte den Schülern, wie man ein Flugzeug fliegt und wie Thermik entsteht, die so wichtig für den Segelflieger ist. Auch Probesitzen im Cockpit des Flugzeuges stand auf dem Programm. Hier konnte man sich gleich wie ein Pilot fühlen und das Steuer in die Hand nehmen. Am Simulator konnte man auch schon erste Flugerfahrungen sammeln.

Die Ausbildung zum Segelflugzeugführer wurde ebenfalls erläutert: So muss man mindestens 14 Jahre alt sein und einen guten gesundheitlichen Zustand haben. Dann steht dem ersten Start mit dem Segelflugzeug mit Fluglehrer nichts mehr im Wege. Die Kosten der Ausbildung halten sich im Rahmen. So kann man mit weiteren zusätzlichen Aufgaben den Beitrag senken.

"Segelfliegen ist auch ein Teamsport, denn man braucht immer seine Fliegerkollegen, die einem helfen, das Segelflugzeug aufzubauen, den Windenfahrer der das Flugzeug mithilfe einer 300 PS starken Winde in die Luft zieht und Personal, welche die Luftsportgeräte warten und pflegen," meint Philipp Vietzke, der die Segelflugzeugführerlizenz vor zwei Jahren in Hülben abgeschlossen hat. Am Schluss wurden die Schüler noch auf einen Rundflug auf dem Fluggelände in Hülben eingeladen, um weitere Eindrücke zu gewinnen.