Riederich Kurze Beine, kurze Wege

Bürgermeister und Planer eröffnen den Spielplatz.
Bürgermeister und Planer eröffnen den Spielplatz. © Foto: Larissa Abenzeller
LARISSA ABBENZELLER 13.10.2014
Rutschen, schaukeln, klettern und toben können die Kinder jetzt auf dem alten Baldauf-Areal in Riederich. Am Samstag übergab Bürgermeister Tobias Pokrop den neuen Spielplatz an bester Westhanglage.

"Einen solch besonderen Spielplatz mitten im Ort gab es in Riederich noch nie", schwärmte Bürgermeister Tobias Pokrop über die neue Abenteuerfläche auf dem Baldauf-Areal. Die exklusive Hanglage des neuen Spielplatzes erforderte anspruchsvolle Planung und auch höhere Erschließungskosten.

Lange und heiß wurde im Gemeinderat über Einsparungsmöglichkeiten am 130 000 Euro teuren Entwurf diskutiert, bis am 9. Oktober 2013 die Planung und Realisierung des Projektes vergeben wurde. Auch die mittlerweile schon 18 Kinder, die auf dem Baldauf-Areal wohnen, sollten in den Genuss eines eigenen Spielplatzes kommen. Unter dem Motto "kurze Beine, kurze Wege" sollen dem Riedericher Nachwuchs möglichst wohnortnahe Spielplätze zur Verfügung stehen. "Mit unserem achten Spielplatz setzten wir ein Ausrufezeichen für Familienfreundlichkeit", sagt Bürgermeister Pokrop. "Uns ist hier etwas Besonderes gelungen." Auch wenn Bauen immer auch Belastung bedeutet, hätten die Anlieger diese drei Monate gerne ausgehalten - vor allem angesichts des Ergebnisses. Passend ausgerüstet mit Matschhose und Gummistiefeln warteten die Kinder schon ungeduldig darauf, ihr neues Reich endlich für sich zu erobern. Doch auch Planer Jörg Sigmund wollte die Gelegenheit nutzen, um sich beim Riedericher Gemeinderat für die "mutige Entscheidung" zu bedanken, an dieser recht steilen Stelle mit viel Dickicht einen Spielplatz zu bauen. Gemeinsam mit Bürgermeister Pokrop durchschnitt er zur Freude aller Kinder ein rotes Absperrband und ließ die kleinen Abenteurer danach den Hang erobern.

Trotz des großen Andrangs an der neuen Rutsche ließen es sich Pokrop und Sigmund nicht nehmen, selber einmal den Hang hinunterzusausen. "Hier darf ruhig auch mal eine Hose schmutzig werden, erklärten die beiden bei der Eröffnung noch munter und mussten sich flugs schon selbst den Dreck von der Jeans klopfen. Bei Bockwurst und Brötchen schauten die Eltern ihrem Nachwuchs beim Toben zu und freuten sich über den schicken neuen Spielplatz. Nachdem die Kinder in den vergangenen Wochen immer am Bauzaun entlanggelaufen sind, waren sie nun restlos begeistert, das Gelände endlich erkunden zu können und auf den aus Naturmaterialien gefertigten Spielgeräten zu klettern und zu hangeln.