Es gibt Wetterlagen, die sind beinahe schon zu gut für eine Veranstaltung. An diesem Wochenende traf das zumindest in Teilen auf den Kunsthandwerkermarkt in Dettingen zu. Am Samstag gab es an und zwischen den Ständen rund um den Marktplatz doch recht viel Platz, weil der eine oder andere potenzielle Besucher die Gunst der sonnendurchfluteten Stunden doch lieber im heimischen Garten und auf der Obstwiese nutzte. Tatsächlich braucht es ein wenig Überwindung, sich bei 25 Grad Außentemperatur für Weihnachtsdekorationen, Filzmützen oder -schals und andere wärmende Kleidung zu begeistern.

80 Aussteller

Gut, dass der Kunsthandwerkermarkt vielseitiger ist und sich auch aus Materialien wie Filz noch ganz andere Dinge herstellen lassen. So war es dann gerechter Lohn für die Gemeinde Dettingen als Veranstalter als auch für die rund 80 Aussteller, dass am Sonntag dann das gute Wetter von zahlreichen Besuchern zum entspannten Flanieren und Verweilen auf dem Markt genutzt wurde.

Wer das Rahmenprogramm zum Kunsthandwerkermarkt studiert hatte, der wusste freilich vorher, dass am Sonntag noch mehr Punkte zu bewundern waren als am Samstag. So fanden auf dem Schulhof der ehemaligen Uhlandschule zum Beispiel lautstarke Vorführungen im Motorsägen-Schnitzen statt, Frank Heinkel musizierte auf seinem Didgeridoo und im Heimatmuseum waren nicht nur die Türen zu den Ausstellungsräumen geöffnet, sondern die Besucher wurden auch gleich noch bewirtet.

Essen und Trinken gab es rund um den Marktplatz freilich auch, der Zillenhart-Saal, sonst gerne mal während eines Marktes in Dettingen zum Aufwärmen genutzt, diente diesmal eher als Schattenspender. Sonnenschutzsuchende konnten sich dort auch gleich an Kaffee und Kuchen laben oder die Kinder mit speziellen Angeboten beschäftigen.

Zufriedene Händler

Die Händler, mit ihren Handwerkskünsten eigentlich die Hauptakteure des Marktes, kommen immer wieder gerne nach Dettingen. Von einer „sehr angenehmen Kundschaft im Ermstal“ berichtete ein erfahrener Kunsthandwerker. Anders als in Tübingen etwa, wo permanent herumdiskutiert werde, sei es in Dettingen sehr einfach. „Wenn’s den Leuten gefällt, dann kaufen sie, wenn nicht, dann nicht.“ Insgesamt zeigten sich die Händler mit den Umsätzen, vor allem aber mit den vielen Kontakten, sehr zufrieden mit dem Verlauf.

Das könnte dich auch interessieren:

Gleitschirmflieger bei Eningen vermisst Rettungskräfte brechen Suche nach Gleitschirmflieger ab

Eningen

Reutlingen

80


Aussteller waren auf den Kunsthandwerkermarkt gekommen. Besonders beliebt waren die Vorführungen an den Ständen, sei es beim Drechseln, Filzen oder der Keramikbrennerei.