Einerseits von langer Hand geplant, andererseits nun aber doch recht spontan: Die beiden Künstler Tina Häussermann und Fabian Schläper – gemeinsam sind sie das Duo  „Zu Zweit“ –  kommen nach Dettingen. Ursprünglich war ihr Auftritt an einem Freitag, dem 13. geplant. Es war der 13. März 2020. Eine Woche zuvor hatte  der erste Kabarett-Abend der Dettinger Reihe noch ganz regulär stattgefunden und dann war Schluss. Es kam zum Lockdown. Seit damals schiebt das Dettinger Kulturamt in Absprache mit den Künstlern den Termin vor sich her.

Ein Versuchsballon

Am kommenden Freitag, 11. Juni, um 19.30 Uhr soll dieser  nun Realität werden. Eigentlich stand er auch schon wieder seit einem halben Jahr fest. Keiner glaubte jedoch so richtig daran, dass es klappen würde. Doch jetzt kommen mit dem Öffnungsschritt 3 die langersehnten Lockerungen und man hat sich im Kulturamt  zu einem „Versuchsballon“ entschieden.
Die Veranstaltung findet Outdoor  für Künstler und Zuschauer überdacht statt zwischen der Dettinger Schillerhalle und der Schillerschule statt. Aufgrund der nach wie vor gültigen Abstandsregeln sind die Plätze begrenzt. Eine Online-Anmeldung unter www.dettingen-erms.de ist erforderlich.
  Das Programm „Fake News – Balken biegen für Fortgeschrittene“  wurde von den Künstlern aktualisiert und wird, da es keine Bewirtung gibt, ohne Pause durchgespielt. Die Besucher dürfen, wenn sie wollen Snacks und Getränke selbst mitbringen.

Korrektur der Wahrheit

 Falschnachrichten manipulieren und hebeln die Welt aus den Angeln. Im heimischen 24-Stunden-Allerlei dagegen kommen sie als Notlügen, Hirngespinste oder ausgewachsener Kappes daher. Sie sind der Photoshop für die Nacktheit der Tatsachen und in Beziehungen die kleine kosmetische Korrektur der Wahrheit.
   Tina Häussermann hält als zweifache Mutter den Weltmeistertitel im Schnelldurchschauen von Falschnachrichten. Warnungen vor Säureangriffen aus dem Weltall, die über die WhatsApp-Blockflötengruppe ihrer Tochter ankommen, werden mit dem Kommentar: „Ach, setzt Euch doch alle in Euren Thermomix!“ abgehakt.
Fabian Schläper ist als Yoga-Junkie ebenfalls ein Meister seines Faches. Er atmet. Ein und aus. Kein Hindernis ist so groß, dass er nicht die Augen davor verschließen könnte, bis es sich in Räucherstäbchendunst aufgelöst hat. Und so meditiert er auf seiner Yogamatte aus tibetanischem Ameisenleder, bis aus dem letzten X ein U geworden ist. Die beiden Künstler  sprechen, singen und klimpern aus eigenem Antrieb. Mit viel Tamtam und viel dahinter.
Zitiert sei an dieser Stelle noch ein aktueller Kommentar der Künstler auf socialmedia: „Ihr Lieben, Ihr glaubt nicht, WIE SEHR wir uns freuen!!! Und uns schlottern schon die Knie: waaah, echte Menschen, mit unmittelbaren Reaktionen, wie unfassbar spannend. Eines ist sicher: Es wird ein Fest!!!!!!!“
  Ein weiterer Sommerkabarett-Termin ist für Sonntag, 11. Juli geplant. Auch dieser ist jedoch derzeit noch nicht ganz in „trockenen Tüchern“.