Neckartenzlingen Kleine Scheichs erobern den Ort

Als Scheichs verkleidet und mit einem selbst gebastelten Kamel an der Leine zogen diese Kinder durch den Ort.
Als Scheichs verkleidet und mit einem selbst gebastelten Kamel an der Leine zogen diese Kinder durch den Ort. © Foto: Gabriele Böhm
Neckartenzlingen / Gabriele Böhm 08.07.2018

Vornedraus die ungarischen Tänzerinnen und Tänzer in ihren Trachten, dahinter die bunt verkleideten Kinder und die Vereine in ihren Trikots – das gab einen farbenprächtigen Zug, der sich am Sonntag beim 36. Neckartenzlinger Dorffest durch die Gemeinde bewegte. Am Samstag hatte die Feier der 25-jährigen Partnerschaft mit dem ungarischen Komló im Fokus gestanden.

Das erste Dorffest war 1982 aus Freude über die Fertigstellung des Hochwasserschutzes am Neckar gefeiert worden. Wie nett es am Fluss sein kann, erlebten die Teilnehmer des Floßbauseminars, das in diesem Jahr das beliebte Nabada ersetzte. Bei herrlichstem Wetter konnte man zwei Tage lang Floßfahrten genießen. Wer mit weniger Wasser zufrieden war, konnte sich bei den „Walking Waterballs“ erfrischen.

In der „Galerie im Rathaus“ wurde die Ausstellung zur Städtepartnerschaft eröffnet. Zur Feier des Dorffestes war eine rund 70 Köpfe zählende Delegation aus Komló angereist. Am Samstagabend erlebten sie ein Feuerwerk und damit einen der Höhepunkt des Dorffestes.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Martinskirche formierte sich an der Schule der Festzug, zu dem sich die Kinder unter dem Motto „Tierisch gut“ verkleidet hatten. Die Krabbelgruppe „Kleine Raupen“ kam mit Marienkäfer-Kostümen. „Das war einfacher zu basteln“, sagte Mitarbeiterin Silvia Draxler.

Beim Kindergarten „Metzinger Straße“ knurrte und fauchte es gewaltig. Die Kinder kamen als Krokodile und überlegten, wen sie als nächstes fressen wollten. Nicht zu übersehen war der Kindergarten „Finkenweg“. Leibhaftige kleine Scheichs zogen ein fast lebensgroßes Kamel hinter sich her. „Selbstgebastelt mit einem Innenleben aus einem Holzgerüst, Draht und Tapete“, verriet Leiterin Anette Jung. Die Kinder der Kindertagesstätte „Unter der Linde“ kamen als Hähne, Schweine und Mäuse. „Wir sind die Freunde des Kinderbuchautors Helme Heine“, erklärte Leiterin Sabine Ebinger.

Verschiedene Köstlichkeiten

Für die sehr abwechslungsreiche Musik sorgten die Trommlergruppe Unterlenningen, die Seniorenkapelle Mittelstadt sowie ungarische Geigenvirtuosen, zu deren Musik die Tanzgruppe Folklore aufführte. Alle erhielten viel Beifall der Zuschauer an den Straßenrändern. Sportlich zeigten sich die Handball-Abteilung des TSV und die Radfahrer.

Anschließend wartete Kulinarisches an den zahlreichen Ständen der Neckartenzlinger Vereine. Der Duft verschiedener Köstlichkeiten zog durch den Ort, der etwa von den Spezialitäten des Deutsch-Türkischen Kulturvereins stammte. Dazu gab es Festklassiker wie Bratwürste, Rote, Kaffee und Kuchen. Für Kinder waren ein Bungee-Trampolin und eine Spielstraße aufgebaut, Jugendliche konnten am Calisthenics-Workshop von Regiokoop und Jugendhaus teilnehmen. Vor dem Rathaus konnte man für einen guten Zweck Keramik aus Komló erwerben und sich auch um die Ecke im Ortsmuseum der Tradition widmen.

70

Gäste aus der ungarischen Partnerstadt Komló sind zum Dorffest angereist. Mit dabei war eine Folkloregruppe, die auch den Festzug am Sonntag bereicherte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel