Der Tag der Wahrheit rückt für die Akteure der Kelternspiele unerbittlich näher, in gut fünf Wochen öffnet sich der Vorhang für die Premiere des neuen Stücks. Wenn am 20. Juli die ersten Akkorde des Musicals „Eine Hochzeit zum Verlieben“ über den Kelternplatz wehen, stehen auch die Musiker mit auf der Bühne. Sie sind dieses Mal ein wichtiger Teil der Handlung, die vom Leben und vom Liebeskummer des Gitarristen und Sängers Robbie Hart erzählt. Robbie wurde kurz vor seiner Hochzeit von seiner Braut sitzengelassen, seither findet er keinen Gefallen mehr am Leben und erst recht nicht mehr an seiner Arbeit. Denn Robbies Band wird fatalerweise vor allem für Hochzeitsfeiern gebucht.

Spielen wie Eddie Van Halen

Dem Sound der Band ist anzuhören, dass die Musiker allesamt Kinder der 1980er Jahre sind. Entsprechende Hinweise, wie die einzelnen Stücke zu spielen sind, finden sich überall in den Noten wieder, erklärt Stephen Blaich, der musikalische Leiter der Kelternspiele. Gitarristen beispielsweise sollen die Saiten ihres Instruments an einer Stelle im Stile Eddie Van Halens anschlagen. Seine Art, das Instrument zu spielen, machte ihn nicht nur berühmt, sondern auch zu einem der einflussreichsten Gitarristen der Rockmusik.

Ohne Keyboard geht nichts

Wer sich noch an die 80er erinnert, der weiß, ohne Keyboard lässt sich der Klang dieses Jahrzehnts nicht authentisch auf die Bühne bringen. In Metzingen übernehmen Stephen Blaich und Michael Korneck die Aufgabe, den typischen Synthesizer-Bläser-Sound abzuliefern und die einzelnen Stücke zu orchestrieren. Schließlich ist Robbie Harts Band in vielen Stilrichtungen zu Hause: Balladen, Hardrock, Rap, Rhythm and Blues und sogar Klezmer beherrschen die Musiker perfekt.

Timing muss stimmen

Viel Zeit haben Stephen Blaich und Michael Korneck darauf verwendet,  die Partituren an die Bedürfnisse der Metzinger Kelternspiele anzupassen und umzuschreiben. Ebenso musste der Sound für die Keyboards programmiert werden. Auch das eine aufwendige Arbeit, wie Stephen Blaich erklärt. Er steht während der Aufführungen ebenfalls auf der Bühne, von dort muss er nicht nur seine Musiker im Blick haben, sondern auch die Schauspieler und den Chor, dem er die Einsätze gibt. Postiert ist der Chor in einer der Bühne benachbarten Kelter. Den richtigen Zeitpunkt für den Einsatz der Sänger, Darsteller und Musiker zu erwischen, ist eine der großen Herausforderungen dieses Musicalprojekts, sagt Blaich. Zumal bei manchen Dialogen die Musik der Band im Hintergrund weiterläuft, sich also ebenso wie die Handlung weiterbewegt. Auch deshalb hat sich das Ensemble in einer Whats-App-Gruppe zusammengefunden, in der regelmäßig Videos von den Proben gepostet werden. Die Filme bieten jedem die Möglichkeit zu sehen, wer zu welchem Zeitpunkt wo auf der Bühne stehen muss, damit Text und Musik eine homogene Einheit bilden. Diese Arbeit am Detail frisst eine Menge Zeit, für acht Takte probte das Ensemble jüngst eine ganze Stunde lang. Schließlich wollen die Akteure dem Publikum ein perfektes Musicalspektakel auf der Open-Air-Bühne liefern.

Der Sound, da sind sich Stephen Blaich und seine Bandmitglieder einig, wird das Publikum vom ersten Takt an begeistern: „Die Musik macht richtig Laune, die Songs haben alle Ohrwurmcharakter.“

Termine und Tickets


Alle drei Jahre stehen die Kelternspiele auf dem Metzinger Veranstaltungsprogramm. Auf der  Open-Air-Bühne wird dieses Jahr das Musical „The Wedding Singer – Eine Hochzeit zum Verlieben“ gezeigt. Premiere ist am Samstag, 20. Juli, 20 Uhr.

Weitere Aufführungen sind am Montag, 22. Juli, Dienstag, 23. Juli, Donnerstag, 25. Juli, und am Freitag, 26. Juli. Alle Aufführungen beginnen um 20 Uhr. Die Regen-Ersatztermine sind am Mittwoch, 24. Juli, und am Samstag, 27. Juli, ebenfalls jeweils um 20 Uhr. Im Eintrittspreis enthalten ist bei Bedarf ein Regencape, Mitglieder des Veranstaltungsrings Metzingen zahlen einen ermäßigten Preis, Kelternspielpaten erhalten eine kostenlose Eintrittskarte.

Karten gibt es beim Veranstaltungsring in der Hindenburgstraße 6 unter  Telefon (0 71 23) 9 75 42 04, E-Mail: info@veranstaltungsring.de, bei der Tourist-Info am Lindenplatz und bei der Volksbank Ermstal-Alb, Hindenburgstraße 52.