Da geht einem das Herz auf, beschrieb die Neuhäuser Ortsvorsteherin Lilli Reusch am Samstag die musikalische Leistung der Hofbühlmusikanten. Der Neuhäuser Musikverein hatte zum Frühjahrskonzert in die Stadthalle geladen, und diese war auch voll besetzt. Ein sichtbares Zeichen dafür, wie beliebt die Hofbühlmusikanten in der Stadt sind. Den hörbaren Beweis für ihr Talent lieferten die Musiker selbst mit ihren Instrumenten und einem anspruchsvollen Programm, mit dem sie die Vielseitigkeit der Blasmusik erklingen ließen.

Außer der hervorragenden musikalischen Leistung sei besonders beeindruckend, dass viele Aktive schon in jungen Jahren mit ihrer Ausbildung im Verein anfangen und diesem dann auch treu bleiben, sagt Lilli Reusch. Der Ortsvorsteherin fallen spontan mehrere musizierende Familien ein, auf die das zutrifft. „Ich war schon als kleines Kind immer bei den Proben dabei, weil beide Eltern spielen“, erzählt beispielsweise Jeannine Bek, die entsprechend früh wusste „dass ich Saxophon spielen will.“ Ihr elf Jahre jüngerer Bruder Steven bevorzugt das Schlagzeug, die Mutter spielt Klarinette und Vater Jürgen Trompete, was nicht ausschließt, dass auch andere Instrumente gespielt werden. Jeannine beispielsweise spielt auch noch Klarinette. Somit sitzen alle Familienmitglieder in verschiedenen Registern und sind keineswegs das einzige Beispiel in der musikalischen Großfamilie unterm Hofbühl.

Das Handwerk lernen

Übrigens haben sie die Eltern Bek im Orchester kennen gelernt, genauer gesagt im damaligen Jugendblasorchester der Stadt Bad Urach. Da konnten sie allerdings als Erwachsene nicht spielen, den Musikverein Bad Urach gab es noch nicht, also entschieden sie sich dafür, Hofbühlmusikanten zu werden und haben das nie bereut.

Um ein guter Musiker zu werden empfiehlt es sich, möglichst früh mit dem Spielen eines Instruments anzufangen und auch Auftrittserfahrung zu bekommen. Um das musikalische Handwerk zu lernen, haben sich Musikschule, Stadtkapelle Metzingen und Hofbühlmusikanten für eine Kooperation entschieden und bieten für den Nachwuchs die Möglichkeit, im Gemeinschaftsjugendorchester „Mixed Music“ zu lernen. Wie gut und schnell das machbar ist, zeigten die jüngsten Musiker mit ihrem Dirigenten Bruno Seitz gleich zu Beginn des Frühjahrskonzerts mit „Final Countdown“, „Fluch der Karibik“ und „La Bamba“. Auf diesen Musikernachwuchs können sich die Hofbühlmusikanten, wie auch die Stadtkapelle, schon jetzt freuen. Die Jungmusiker können sich später entscheiden, wo sie spielen möchten: Da Bruno Seitz sowohl die Hofbühlmusikanten als auch die Stadtkapelle leitet, ist der Zugang zu beiden Orchestern möglich. Zumal die Arbeit dort nicht zuletzt auf der Ausbildung bei „Mixed Music“ aufbaut.

Wie der musikalische Weg eines Nachwuchsspielers verläuft, wenn er sich für die Hofbühlmusikanten entscheidet, war am Samstag deutlich zu vernehmen. Die Aktiven überzeugten ihre Zuhörer mit Werken wie „Traumhochzeit in Venedig“ von Alfred Bösendorfer oder auch „Concerto d’Amore“ von Jacob de Haan. Wieder einmal hat sich die intensive Probenarbeit hörbar gelohnt. Neben dem anspruchsvollen Konzertprogramm wurde aber auch schon und wird jetzt wieder Unterhaltungsmusik für das Kirschblütenfest des Vereins am 28. April in der Inneren Kelter in Neuhausen geprobt.

Nur beim Frühjahrskonzert zu hören ist die Big Band der Hofbühlmusikanten, die den tönenden Abschluss des Konzertabends bildete. Geleitet wird die Band ebenfalls von Bruno Seitz. Mit Kompositionen wie „Libertango“ von Astor Piazolla über „Despacito“ von Luis Fonsi und „Runaway Baby“ von Bruno Mars versetzte die Big Band das Publikum in eine besondere Klangwelt.

Kontakt und Termine


Im Blasorchester der Hofbühlmusikanten spielen derzeit mehr als 50 Musiker. Das Repertoire reicht von traditioneller bis zu moderner und symphonischer Blasmusik. Für die Ausbildung der Jugend haben die Hofbühlmusikanten gemeinsam mit der Stadtkapelle und der Musikschule das Orchester „Mixed Music“ gegründet. Geleitet wird es von Bruno Seitz.

Am Sonntag, 28. April, laden die Hofbühlmusikanten wieder ein zum Kirschblütenfest in die Innere Kelter. Zu hören sind sie außerdem am Dienstag, 30. April, beim Maibaumstellen in Neuhausen.

Im Vorstand des Musikvereins vertreten sind Ahmed Ali, Telefon (0 71 23) 2 11 23, Jan Borchardt, Telefon (01 76) 29 54 98 20, und Wolfgang Berweck, Telefon (0 71 23) 6 14 96.