Im Dezember 2013 wurde der zentral in der Bad Uracher Kernstadt gelegene Kindergarten unter anderem wegen Sparzwängen geschlossen. Seit drei Wochen nun kehrt langsam wieder Leben ein in die frisch sanierte und ausgestattete Einrichtung. Derzeit sind es acht Kinder zwischen drei und sechs Jahren, die, betreut von Dorena Köppe und Kindergartenleiterin Antje Keil, das wiedereröffnete Domizil für sich erobern. In Kürze wird noch eine dritte pädagogische Fachkraft zum Mitarbeiterteam hinzustoßen.

Bis zu 25 Betreuungsplätze

Eine personelle Ausstattung, die nicht zuletzt wegen der zu erwartenden Besuchszahlen auch notwendig sein wird. Bis zum Ende des Kindergartenjahres dürfte die Zahl der Kinder auf 17 steigen, ehe zum Start der neuen Periode die Kapazität der eingruppigen Einrichtung mit 25 Betreuungsplätzen erschöpft ist.

Allerdings, so sagt es Oxana Lobes, als städtische Fachbereichsleiterin, zuständig für Kinderbetreuung und Soziales, „wir werden sie nicht vollstopfen, wenn wir es nicht müssen“. Gleichwohl, die Nachfrage nach innerstädtischen Kinderbetreuungsplätzen ist da, was auch der Grund für die Wiederaufnahme des Kindergartenbetriebs ist. Der in der Bedarfsplanung festgestellte Mangel brachte die Stadt schon vor rund einem Jahr dazu, mit einer Wiedereröffnung zu liebäugeln, wie Bad Urachs Bürgermeister Elmar Rebmann beim Rundgang durch die städtische Einrichtung berichtet. Im Herbst schlussendlich fiel der entsprechende Beschluss. Das Gebäude, indem bis ins Jahr 1991 hinein das Arbeitsamt untergebracht war, befand sich seither immer in städtischer Hand. Als richtigen Schachzug bezeichnet Rebmann rückblickend den Entschluss, es nicht veräußert zu haben. 30 000 Euro wurden seither in die Sanierung des Gebäudes und seine gesetzlich vorgeschriebene Ausstattung investiert.

Sparen können sich nun andererseits jene Familien viel Zeit, die trotz der Wohnlage in der Kernstadt ihre Kinder jeden Tag in Einrichtungen der Ortsteilen fahren mussten. Im Gegensatz zur Innenstadt waren dort ausreichend Plätze vorhanden. Mit der Wiedereröffnung des Kindergartens, so die städtische Fachberaterin für die Kindertageseinrichtungen, Sabine Neumann, sei der Platzbedarf und der Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze bis auf Weiteres gedeckt. Insgesamt verfügt die Stadt nun über acht Einrichtungen.

Zum pädagogischen Konzept des Kindergartens Altstadt gehören tägliche Ausflüge, etwa zu Spielplätzen oder in den Tiergarten, obschon die Kinder über eine 100 Quadratmeter umfassende Freiluftfläche, samt Sandkasten, einem separierten Spielbereich und bald auch über ein Klettergerüst verfügen werden. Geöffnet ist der Kindergarten täglich und durchgängig von 7.30 bis 13.30 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren:

25


Kinder maximal können im Wiedereröffneten Kindergarten Altstadt betreut werden. Drei pädagogische Fachkräfte kümmern sich dort um die Drei- bis Sechsjährigen.