Metzingen / Nicole Wieden  Uhr

Die Mobile Jugendberatung Metzingen befasst sich seit gut einem Jahr mit dem Thema „Respekt und Vielfalt“. Bislang haben die Gespräche darüber nur zwischen Fachleuten und ohne die Lehrer der Metzinger Schulen stattgefunden. „Aber gerade in der Schule verbringen die Jugendlichen unheimlich viel Zeit“, sagt Katharina Huber von der Mobilen Jugendberatung Metzingen. „Wir brauchen die Lehrer.“

Was Huber und ihr Kollege Patrick Differt von der Mobilen Jugendberatung vorschwebt, ist eine verbesserte Vernetzung zwischen dem schulischen und außerschulischen Raum.

Mehr lesen Sie in einer unserer Abo-Ausgaben.