Kunstszene Jenseits Bild gewordener Illuisionen

HWP Diedenhofen vor einem seiner Reliefe in seinem Ausstellungsraum am Neckar.
HWP Diedenhofen vor einem seiner Reliefe in seinem Ausstellungsraum am Neckar. © Foto: Peter Swoboda
Neckartenzlingen / Peter Swoboda 05.04.2017

Joseph Beuys, einer der bedeutendsten Künstler Deutschlands, darüber hinaus Aktionskünstler, Bildhauer, Zeichner, Kunsttheoretiker und Professor an der Kunstakademie Düsseldorf, hat immer gerne davon gesprochen, dass in jedem Menschen ein Künstler stecke. Über diese These lässt freilich trefflich streiten, und man wird kaum auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

Dass aber jeder Mensch sich künstlerisch betätigen und somit auch künstlerisch ausdrücken kann, dürfte unumstritten sein. Über die Qualität dieser Kunst sagt das noch lange nichts aus. Dies würde wohl auch Hans Walter Peter (HWP) Diedenhofen unterschreiben, der Bildhauer, der mit seinem Atelier vor einem Jahr von Reutlingen nach Neckartenzlingen gezogen ist, und mit seiner Frau  Olga Schmelzle-Diedenhofen in Tübingen lebt. Der Bildhauer hat einst in Bremen Kunsttherapie studiert, war einige Jahre Lehrer an einer Waldorfschule und unterrichtete 30 Jahre lang an der Kunstschule Filderstadt, deren Mitbegründer er war.

Ursprünglich wollte HWP Diedenhofen Maler werden. „Doch dann“, so der 60-Jährige, „habe ich  schnell gemerkt, dass ich der Bildhauerei näher stehe. Hier kann ich mich besser ausdrücken.“ Seitdem ist die Bildhauerei seine Leidenschaft. Genau genommen habe er diese Leidenschaft für Skulpturen schon als Kind bemerkt. Da hat er in Stuttgart, wo er geboren und aufgewachsen ist, die zahlreichen Skulpturen im öffentlichen Raum gerne bestiegen und erfasst. Und so kommt er auch zu einem seiner Leitsätze: „Malerei ist illusionär, Bildhauerei kann man erfassen.“

Seine Kurse und Workshops werden jedenfalls gut angenommen. „Viele Leute“, so der 60-Jährige, „kommen sogar von weither.“ Nun ist es jedoch trotz allem so, dass die einen künstlerisch begabt sind und die anderen weniger. „Aus meinen Kursen“, so HWP Diedenhofen, „nimmt jeder etwas mit, im Kopf sowieso und auch praktisch. Wenn ein Schüler sich mir anvertraut, dann helfe ich ihm über den Berg.“ Und wenn „er nicht vollkommen durchgeknallt ist“, dann wird er laut Diedenhofen  am Ende mit einer Skulptur in der Hand  nach Hause gehen.

Diedenhofen selbst hat sich ganz auf Holzarbeiten mit der Kettensäge verlegt. Seine Ideen bekommt er, indem er „mit offenen Augen“ durch die Welt geht. Und wahrscheinlich sei da auch etwas dran, dass er die Welt mit anderen Augen sieht, als ein Mensch, der kein Künstler ist. In der Regel macht sich HWP Diedenhofen zuerst Bleistiftnotizen. Auch Fotos hat er schon als Vorlage genommen.  Etwa als er ein menschliches Gehirn als Relief abgebildet hat.

Die Bildhauerschule Diedenhofen

Die Bildhauerschule Diedenhofen bietet in ihrem Atelier In der Steige 6 in Neckartenzlingen diverse Kurse am Wochenende, unter der Woche und in den Schulferien an.

Alle Kurse und Workshops für Kinder und Erwachsene werden von HWP Diedenhofen selbst geleitet.

Die Kunstkurse erstrecken sich vom klassischen  Schnitzen und Bildhauen in Holz und Stein, dem Sägen von Skulpturen und Holzmöbeln mit der Kettensäge über Akt- und Porträtmodellieren mit

Modell bis zum Ausrichten von Kindergeburtstagen und Kinderferienprogrammen.

Kontakt ist möglich unter Telefon (0 71 27) 1 45 33 26.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel