Wittlingen Jedes Kind ist ein Volltreffer

Singen, lachen, beten, basteln: Die Kinderbibelwoche in Wittlingen erweist  sich auch bei ihrer zweiten Auflage als Besuchermagnet.
Singen, lachen, beten, basteln: Die Kinderbibelwoche in Wittlingen erweist sich auch bei ihrer zweiten Auflage als Besuchermagnet. © Foto: Simon Wagner
Wittlingen / Simon Wagner 15.02.2018

Seit dem gestrigen Aschermittwoch ist – zumindest für die Narren – alles vorbei. Erst so richtig los ging es gestern hingegen für 74 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren in Wittlingen. Sie säumten zum Auftakt der zweiten Kinderbibelwoche das Wittlinger Gemeindehaus und folgten gebannt den kleinen Aufführungen auf der improvisierten Bühne. Freilich nahmen sie auch teil an zahlreichen Aktionen, die auf sie warteten.

Bis Freitag haben die jungen Besucher jeden Nachmittag die Gelegenheit, sich verschiedenen Projekten anzuschließen. Der Kreativ-Kreis etwa wird mit Stift und Schere kleine Kunstwerke basteln, andere experimentieren mit Backpulver, um einen Vulkan entstehen zu lassen, wieder andere proben einen Tüchertanz oder eine Menschenpyramide, um ein bisschen Zirkusluft zu entfachen.

Entdeckungsreise

Die thematische Klammer der Projekte gleicht indes einer Entdeckungsreise durch die Schöpfung und das Leben. Die Botschaft: „Du bist ein Volltreffer.“ „Jedes Kind in seiner Einzigartigkeit ist willkommen, so wie es ist“, umschreibt Miriam Sautter, die Initiatorin der Bibelwoche das einladende Motto. „Mir liegt sehr am Herzen, dass die Kinder einen Platz in der Gemeinde finden“, sagt Sautter, selbst Mutter von vier Kindern zwischen zwei und neun Jahren, über ihre Motivation.

Nach der ersten Auflage der Kinderbibelwoche im letzten Jahr, bei der auf Anhieb 60 Kinder mit von der Partie waren, habe sie aufgrund der großen Nachfrage keine andere Wahl gehabt, als erneut zur Bibelwoche einzuladen.

Sie soll nun zu einer festen Institution in Wittlingen werden und immer regelmäßig in den Faschingsferien stattfinden. Ein Kinderbetreuungsangebot, das von Eltern gerne angenommen wird. Dabei packen sie auch selbst kräftig mit an und schultern mit Mitgliedern der evangelischen Kirchengemeinde Hengen-Wittlingen die Organisation der fünftägigen Veranstaltung. Die Vorbereitung hierfür beanspruchte wieder rund ein halbes Jahr. Auf 30 Helfer, darunter viele Mütter, konnte Miriam Sautter dabei auch in diesem Jahr wieder bauen.

Steht bis Freitag das gemeinsame Singen, Spielen und Experimentieren im Gemeindehaus im Vordergrund, ist am Samstag eine Vater-Kind-Aktion geplant. In gemeinsamer Arbeit soll ein Tischkicker aus Holz und ein Murmel-Labyrinth im Werkraum der Grundschule entstehen.

Gottesdienst in der Festhalle

Am Sonntag werden die Kinder zudem den abschließenden Familiengottesdienst in der Festhalle unter dem Motto „Von Gott getragen“ mitgestalten und Kostproben ihrer Projekte zeigen. Im Anschluss an die Andacht – die Predigt wird Miriam Sautter ihrem erkranktem Mann, Pfarrer Jörg Sautter abnehmen – geht es dann ins Gemeindehaus zu frischen Waffeln und heißen Hot Dogs.

Spontane Gäste sind immer willkommen

Die Wittlinger Kinderbibelwoche dauert noch bis zum Sonntag, 18. Februar. Wer sich noch spontan entschließt, daran teilzunehmen, ist jederzeit eingeladen. Besucher zwischen fünf und zwölf Jahren sind auch ohne Anmeldung immer willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Für das leibliche Wohl der Kinder ist unter anderem durch Kuchen­spenden gesorgt. 

Weitere Informationen zum Ablauf und zur Teilnahme sind bei Miriam Sautter erhältlich. Sie ist in Wittlingen zu erreichen unter der Telefonnummer (0 71 25) 32 85.