Hülben In der Welt der Eisenbahnen

Rolf Stumpp (links) und Walter Buck legen vor der Austtellung an der vereinseigenen Anlage letzte Hand an. 
Rolf Stumpp (links) und Walter Buck legen vor der Austtellung an der vereinseigenen Anlage letzte Hand an.  © Foto: Michael Koch
Hülben / Michael Koch 08.11.2018

Früher fuhren elektrische Modelleisenbahn in einem einfachen Kreis um den Christbaum herum. Nach dem Fest wurden sie oftmals wieder abgebaut. Wer sich dem Hobby aber intensiver widmet, der entdeckt erst alle Möglichkeiten der Modellbahnen.

So wie die Mitglieder des 2004 gegründeten Modellbahnclubs Hülben, die am kommenden Wochenende ihre Räumlichkeiten und somit ihre Anlagen der Öffentlichkeit präsentieren. „Alles wird fahrbereit sein“, verspricht der Vereinsvorsitzende Rolf Stumpp.

Erst zum zweiten Mal überhaupt öffnet der Verein seine Räumlichkeiten im Dachgeschoss des Alten Schulhauses für Besucher, erst vor wenigen Jahren wurde der Ausbau dort fertiggestellt. In mehreren Räumen stehen nun verschiedene Modellanlagen, die zum Teil aber auch miteinander verbunden sind. „Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn im Modellbau gibt es viele unterschiedliche Philosophien“, erklärt Walter Buck. So habe man alleine im Verein fünf unterschiedliche Spurgrößen, dazu könne man zwischen Wechsel- und Gleichstrom wählen und letztlich spielen häufig die Vorlieben der Besitzer eine große Rolle: Ist eine Anlage ein exakter Nachbau einer Originalszene oder lässt man der Phantasie bei der Zusammenstellung der Anlage freien Lauf?

Modelleisenbahnen sind altmodisch? Keineswegs! „Bewegte Welt“ heißt das Zauberwort, auch abseits der eigentlichen Züge ist heutzutage innerhalb einer Anlage vieles in Bewegung. Windräder drehen sich, daneben ragen Funksendemasten in die Höhe. An einem Berghang wird ein rauchender Waldbrand gelöscht, durch die Städte fahren die Autos und Busse völlig autonom. Passende Geräusche und LED-Lichteffekte unterstützen an vielen Stellen die realitätsnahe Darstellung. „Ein bisschen Schnickschnack, da darf man auch als Erwachsener mal ein bisschen spinnen“, schmunzelt Walter Buck über die vielen Effekte, während er die vereinseigene 23 Meter lange Anlage komplett über eine PC-Steuerung bedient.

Im Zwei-Jahres-Rhythmus lädt der Modellbahnclub zur großen Ausstellung in die Rietenlauhalle ein (im vergangenen Jahr kamen 1500 Besucher), in diesem Jahr begnügt man sich mit einem Tag der offenen Tür. „Wir haben aber einen guten Ruf zu verlieren, deswegen legen wir uns mit unseren Anlagen ins Zeug“, sagt Rolf Stumpp. Um den Aufwand für seine Vereinskollegen so gering wie möglich zu halten, wurde die Bewirtung an den CVJM übergeben, der im Bürgersaal für das leibliche Wohl der Besucher sorgen wird. Geöffnet hat der Modellbahnclub in der Dettinger Straße 19 am Samstag von 13 bis 19 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

62

Mitglieder zählt der Modellbahnclub Hülben, davon elf Jugendliche. Jeden Donnerstag wird an der Vereinsanlage gebastelt, die im Obergeschoss des Alten Schulhauses steht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel