Metzingen Im Adlergarten entsteht eine Gaststätte

PETER SWOBODA 31.01.2013
Die Winklersche Villa auf dem Parkplatz Adlergarten soll wie berichtet zu einer Gaststätte mit Fremdenzimmer um- und ausgebaut werden. Die Bauarbeiten für den geplanten Anbau haben bereits begonnen.

Einstmals hat es auf dem Adlergarten an der Ecke Nürtinger/Stuttgarter Straße einen Bolzplatz und einen Kinderspielplatz gegeben. Das ist lange her. In den vergangenen Jahren ist der Platz zum Parkplatz verkommen, entsprechend trostlos war der Anblick.

Doch das soll sich bald ändern. Nachdem der Gemeinderat den die Pläne zum Um- und Ausbau der Winklerschen Villa zu einer Gaststätte mit Übernachtungsmöglichkeiten sowie den Bau eines Biergartens im Anschluss des Gebäudes gebilligt hat (wir berichteten), haben die Arbeiten dort begonnen. Einfach wird das nicht, denn die Winklersche Villa ist denkmalgeschützt. Um das Ganze rentabel zu machen ist ein Anbau mit einer Terrasse notwendig. An diesen Anbau wird sich der geplante Biergarten anschließen und zwar in Richtung des Zeitungskiosks am Ermsufer. Die Baugrube für das Fundament des Anbaus ist bereits ausgehoben. Witterungsbedingt ruhten die Arbeiten in den vergangenen Wochen, doch jetzt geht es weiter.

Das Restaurant wird sich im Hochparterre befinden, in den beiden Obergeschossen sollen insgesamt acht Gästezimmer untergebracht werden. Der Anbau wird im Stil eines Pavillons erstellt mit Glaswänden und einer Terrasse versehen. Vom Erdgeschoss ins Hochparterre wird es einen Fahrstuhl geben. Wegen des Denkmalschutzes kann in die Obergeschosse kein Fahrstuhl eingebaut werden.

Mit der Verwirklichung dieses Projekts soll der gesamte Adlergarten überplant werden. Vorgesehen sind Grünflächen, ein Kinderspielplatz, eine Boulebahn, Sitzmöglichkeiten und Bäume, die für Schatten sorgen sollen. Auch die Erms soll in den Blickpunkt rücken. Um das Element Wasser erlebbar zu machen, sind Sitzterrassen zum Fluss hin geplant. Außerdem sollen neue Wege angelegt werden.

Besonders wichtig war der Stadtverwaltung von Anfang an, dass ein schwäbisch-bayrischer Biergarten entsteht. Diesen muss der Betreiber allerdings von der Stadt pachten. So kann sie über den Pachtvertrag Einfluss auf das Ganze nehmen. Wenn alles nach Plan läuft, kann die neue Gaststätte im Sommer eröffnet werden.