Sonnenbühl IHK-Energietisch: Firmen sparen 140 Tonnen CO2

Sonnenbühl / SWP 02.02.2012

Können gut geführte Unternehmen eigentlich noch Energie sparen? Sie können! Der IHK-Energietisch in Sonnenbühl förderte in der ersten Runde 122 Einsparvorschläge zu Tage. Die zehn Unternehmen, die jährlich Energiekosten von einer knappen halben Million Euro haben, wollen ihren Verbrauch senken. Der Stuttgarter Berater Jochen Letsch hat die Betriebe unter die Lupe genommen und 122 Maßnahmen gefunden, die die Kasse entlasten.

30 dieser Vorschläge sollen in einem ersten Schritt noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Diese lassen den Verbrauch um 3,9 Prozent sinken. Gespart werden zudem beachtliche 140 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Die vom Energieberater vorgestellten Maßnahmen sind vielfältig: Sie reichen von organisatorischen Maßnahmen bis hin zur kostenaufwendigen Dämmung einer Trockenkammer. Die weiteren Vorschläge des Energieberaters sollen ebenfalls in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

Info Am ersten Energietisch in der Region Neckar-Alb beteiligten sich die Aicomp Consulting GmbH, Bäckerei Haug, die E. Schmid Maschinenbau GmbH & Co. KG, die Getränke Maier GmbH, die R. Windhösel GmbH + Co. KG, das Sägewerk Hailfinger, die Schiller Automation GmbH & Co. KG, die Schrade Maschinenbau GmbH + Co. KG, die Sowitec-Group und die VR-Bank Alb.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel