Ich höre hinein in die Ruhe, in die Unruhe: Es malt in mir

OP 26.03.2014

Ausstellung Lothar Schall - Werkschau: Die Ausstellung in der Kundenhalle der Kreissparkasse Reutlingen, Marktplatz 6, ist bis 11. April zu den üblichen Geschäftszeiten zu sehen.

Lebenslauf Lothar Schall, geboren 1924 in Stuttgart, gestorben 1996 in Reutlingen, widmete sich seit 1945 der Malerei. Für den Bundestag in Bonn übernahm er 1971 die Wandgestaltung eines Sitzungssaals. Seit 1973 lebte er auf der Alb in Gächingen, wo er ein Atelier baute. Bekannt wurde er durch Wände und Glasfenster in Stuttgart (Neckarstadion), Mannheim (Boehringer) und Schwäbisch Hall (Bausparkasse). Schall entwickelte neue Farben, die er Kollegen wie Willi Baumeister, Otto Dix und Wilhelm Nay lieferte. Der Reutlinger Ex-Landrat und Kunstsammler Edgar Wais bescheinigt Schalls Bildern eine "explosive Farbigkeit". Schalls Credo (1987): "Ich höre hinein in die Ruhe, in die Unruhe, es malt in mir."

Seine Welt war die Farbe