In der Nacht zum Sonntag ist nach Angaben des Polizeipräsidiums Reutlingen ein 18-Jähriger in der Hülbener Steige einen etwa 20 Meter tiefen Abhang hinuntergestürzt. Zuvor hatte sich der junge Mann, wohl um seine kleine Notdurft zu verrichten, so die Ermittlungen der Polizei, gegen 2 Uhr in der Nacht über die Leitplanke der Landesstraße 250 zwischen Bad Urach und Hülben begeben und hatte anschließend das Gleichgewicht verloren. Der 18-Jährige saß als Beifahrer in einem Wagen. Der 18-Jährige hatte Glück im Unglück und wurde bei seinem Sturz nur leicht verletzt. Er konnte sich allerdings selbst nicht aus seiner misslichen Lage befreien. Nach einem Notruf kamen zahlreiche Einsatzkräfte zur Hülbener Steige.

Großeinsatz für Rettungskräfte

An der anschließenden Bergung der Person waren die Freiwillige Feuerwehr Bad Urach mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften, die Bergwacht mit einem Fahrzeug und fünf Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und insgesamt vier Einsatzkräften an der Unglücksstelle.

An einem Baum festgeklammert

Nach der Polizei kam die Freiwillige Feuerwehr Bad Urach als zweites an die Einsatzstelle. Die Kräfte sahen den Mann, wie er sich an einem Baum festklammerte. Ein Angehöriger der Absturzsicherungsgruppe der Feuerwehr, die sich speziell mit der Rettung in absturzgefährdeten Bereichen beschäftigt, wurde zu dem 18-Jährigen abgeseilt und sicherte die Person im Steilhang. Anschließend leitete die inzwischen eingetroffene Bergwacht die eigentliche Rettung ein, wobei der 18-Jährige per Seilsicherung gesichert langsam nach oben gehen konnte. Wie sich herausstellte, war der junge Mann alkoholisiert gewesen.

Vollsperrung der L 250

Zur Absicherung der Maßnahmen war die Polizei aus Metzingen mit zwei Streifen und vier Beamten vor Ort. Um den Rettungskräften ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen, wurde die Landesstraße 250 für rund eineinhalb Stunden voll gesperrt. Die Person wurde schließlich vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht.