Dettingen an der Erms Holzlagerung: FWV will Debatte im Gemeinderat

Problem Holzlagerung. Foto: Archiv
Problem Holzlagerung. Foto: Archiv
Dettingen an der Erms / CE 17.05.2014
Die Fraktion der Freien Wähler hat beantragt, das Thema Holzlagerung auf die Tagesordnung des nächsten Gemeinderats zu setzen.

Die Fraktion der Freien Wähler hat beantragt, das Thema Holzlagerung auf die Tagesordnung des nächsten Gemeinderats zu setzen. Außerdem hat die FWV die Verwaltung aufgefordert, mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts über die mögliche Ausweisung eines Sondergebiets für die Holzlagerung zu verhandeln. Außerdem solle die Verwaltung, sofern positive Signale vom Landratsamt kommen, Vorschläge für einen solchen Bereich unterbreiten, "wobei gute Verkehrsanbindung und Akzeptanz der Bürger beachtet werden sollen", wie es in dem Antrag heißt. Die FWV-Fraktion hat bereits drei mögliche Lagerplätze anvisiert: Ein Areal unterhalb des neuen Häckselplatzes, das Gebiet zwischen Gustav-Werner-Straße und Papierfabrik oder ein Gebiet im Bereich Halden unterhalb des Gärtnereibetriebs bis zum Bahndamm. "Es wäre die Verkehrsanbindung ideal und die Entfernung zu Siedlungsflächen groß genug, um Emissionsbeeinträchtigungen zu vermeiden", heißt es in dem Antrag.

Das Thema Holzlagerung sorgt derzeit für Diskussionen in Dettingen. Die Gemeinde erlaubt eine Lagerung auf Wiesen im Außenbereich bis zu 30 Festmeter pro Grundstück. Dies ist für den Privatgebrauch ausreichend. Allerdings hat die Lagerung auf Dettinger Gemarkung erhebliche Ausmaße angenommen, weil gewerbliche Holzverarbeiter ebenfalls den Brennstoff auf Wiesen lagern. Inzwischen wurden bereits Feldwege beschädigt, weil über diese Langhölzer angeliefert werden. Der Landkreis drängt die Kommune, zu handeln.