Nürnberg/Reutlingen Holz im Modellbau wieder sehr gefragt

Walter Rechthaler von aero-naut setzt auf Produkte "Made in Germany".
Walter Rechthaler von aero-naut setzt auf Produkte "Made in Germany".
HARTMUT HOLDER 02.02.2013
Auf das Merkmal "Made in Germany" legt man bei der Reutlinger Firma aero-naut nach wie vor großen Wert. In diesem Jahr feiert der Hersteller von Flug- und Schiffsmodellen sein 90-jähriges Jubiläum.

Zubehör ist weiterhin ein bedeutender Bestandteil im Gesamtsortiment des Reutlinger Traditionsunternehmens. Nicht nur Modellbauer, auch alle andere Bastel-Freunde benötigen entsprechendes Material. Dazu zählt unter anderem der Bereich Architekturmodellbau. Aber nicht nur Architekten greifen auf das umfangreiche Zubehör, das von Profilen über Kunststoff-Tiefziehmaterial bis zu Sperrholz- und Leistenzuschnitten reicht, gerne zurück.

Im Bereich Verbrennungsmotoren geht der Trend immer mehr zu Benzin-Motoren, die mit klassischem Sprit von der Tankstelle befüllt werden. Die früher gerne verwendeten Methanol-Mischungen verlieren mehr und mehr an Bedeutung, weil sie sehr teuer sind. Zudem müssen die Händler für die Lagerung und den Verkauf eine Prüfung ablegen, wofür viele nicht bereit sind. An der klassischen Produktlinie hält man bei aero-naut auch im 90. Jahr des Bestehens fest: Flug- und Schiffsmodelle sowie ein umfangreiches Angebot an Zubehör. Das Motto "Made in Germany" wolle man noch mehr in den Focus rücken, erklärte Geschäftsführer Walter Rechthaler.

Besonders stolz ist er darauf, dass das Reutlinger Unternehmen nach wie vor eine "fast chinafreie Zone" sei. Zwar gebe es inzwischen auch ein paar Zubehörteile aus Fernost, die lägen aber bei unter zwei Prozent des Gesamtumsatzes. Die Bausätze, vor allem Schiffsmodelle, werden ausschließlich im Werk Reutlingen hergestellt.

Holz werde wieder immer mehr zu einem gefragten Werkstoff. Modelle aus Schaumstoff taugen zwar für den schnellen Spaß, kreative Gestaltung, beispielsweise durch eigene Veränderungen oder Ideen beim Bau eines Modelles sei wieder in.

Nachdem das Projekt "Modellbau und Schule" mangels fehlendem Engagement einiger Mitbewerber eingestellt werden musste, hatte aero-naut als Jubiläumsaktion zusammen mit dem Deutschen Modellfliegerverband eine Schulaktion gestartet, bei dem bundesweit fast 90 Schulen teilgenommen haben. "Dafür wurde speziell ein Einsteiger-Flugmodell entwickelt, bei dem man alle Grundlagen des Modellbaus erlernen kann", so Rech-thaler. Keine Frage, dass auch dieses Modell aus Holz gefertigt worden ist.

Für das laufende Jahr hält Walter Rechthaler "eine deutliche Umsatzsteigerung für möglich". Zum einen seien Produkte "Made in Germany" wieder mehr gefragt, zum anderen konnte aero-naut viele neue Abnehmer gewinnen. "Das stimmt uns für die Zukunft optimistisch".