Grabenstetten Herrnhut und seine Brüder

Grabenstetten / SWP 03.03.2012

Vom 7. bis 10. Juni (Fronleichnam bis zum darauffolgenden Sonntag) fährt der Posaunenchor Grabenstetten nach Herrnhut/Oberlausitz. Alle Interessierten sind eingeladen, auch Nichtbläser, Herrnhut und die Brüdergemeine kennen zu lernen.

Die Unterbringung erfolgt im neu renovierten Tagungs- und Erholungsheim (TEH) in Doppel- oder Einzelzimmern mit Vollpension. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um die Tradition der Herrnhuter Brüdergemeine, die Heimat der Losungen und deren Bläserarbeit kennen zu lernen. Unter anderem besucht man den Kirchensaal und die Ausstellung "Losungen damals und heute" sowie den "Skulpturenpfad". Hier haben Künstler einen "Weg des Glaubens" geschaffen, der in einer zwei- bis dreistündigen Wanderung zu Fuß erlebt werden kann. Mit dem Reisebus wird man einen Tagesausflug ins Riesengebirge (Schlesien) unternehmen. Herrnhut war eine Flüchtlingssiedlung protestantischer Christen aus Böhmen und Mähren. Seit dem Dreißigjährigen Krieg waren diese "Böhmischen Brüder" in ihrer Heimat der Verfolgung ausgesetzt. 1722 suchten sie Schutz in einem Gebiet, das zu den Besitzungen des jungen Grafen Nikolaus Ludwig von Zinsendorf gehörte. "Unter des Herren Hut" gründeten der Graf und die Einwanderer ein religiöses Gemeinwesen mit besonderen Regeln des Zusammenlebens. Hierzu gehören die täglichen Bibelworte, die Losungen, die 1731 zum ersten Mal erschienen und heute weltweit Nahrung vieler Christen im Alltag sind.

Info Anmeldungen bei Wilfried Gollmer unter Telefon: (0 71 25) 71 46, E-Mail: wg@buehlersche.de. Es sind noch einige Plätze frei.