Dettingen Helfer vor Ort rüsten auf

Schnell vor Ort wollen die Dettinger Rettungskräfte in Zukunft mit ihren neu angeschafften Fahrzeugen sein. Unser Foto zeigt die Autos beim Hausberg Calverbühl.
Schnell vor Ort wollen die Dettinger Rettungskräfte in Zukunft mit ihren neu angeschafften Fahrzeugen sein. Unser Foto zeigt die Autos beim Hausberg Calverbühl. © Foto: Claus Arnold
Dettingen / swp 11.09.2018

Ein neues Kapitel schlägt die Dettinger Rotkreuzbereitschaft auf. Für ihre Helfer-vor-Ort-Gruppe (HvO) hat der DRK-Ortsverband erstmals zwei spezielle Einsatzfahrzeuge angeschafft. Am Sonntag, 23. September, stellt das Rote Kreuz die beiden Fahrzeuge um 11 Uhr am Rathausplatz im Rahmen einer feierlichen Schlüsselübergabe der Öffentlichkeit vor – bei Regen im Zillenhart-Saal.

Es soll Grußworte geben, Musik der Ermstalmusikanten und Gratis-Verpflegung „aus der Gulaschkanone“. Geplant ist, dass die Pfarrer Harald Grimm für die evangelische Kirche und Alain Rabarijaona für die katholische Kirche Fahrzeuge und Mannschaft segnen. Ortsvereins-Vorsitzender Fritz Schaich wird erläutern, wie die Fahrzeuge eingesetzt werden. Die Autos selbst werden gezeigt und von Rotkreuzmitgliedern erläutert.

Die Einsatzfahrzeuge sollen den Dienst der ehrenamtlichen HvO-Gruppe der Rotkreuzbereitschaft noch effizienter machen, so ein DRK-Sprecher. Aufgabe der HvO-Kräfte ist es, als am Ort wohnende Helfer in Notfällen möglichst schnell beim Patienten zu sein. So können sie die Zeit bis zum Eintreffen des hauptamtlichen Rettungsdienstes überbrücken und bereits frühzeitig Maßnahmen einleiten, die unter Umständen Leben retten können.

Die neuen Fahrzeuge helfen dabei, weil sie durch ihre Signalanlage und ihre Beklebung mit Reflektorstreifen besser als Rettungsfahrzeuge erkannt werden. So sinkt das Risiko, dass die Helfer im Verkehr stecken bleiben und wertvolle Zeit auf dem Weg zum Patienten verlieren. Außerdem können die Fahrzeuge am Notfallort von Angehörigen schneller erkannt werden. Auch das spart Zeit.

Bei den neu angeschafften Fahrzeugen handelt es sich um zwei gebrauchte Skoda Fabia. Diese hat der Ortsverein bei der Firma Wagner in Wetzlar für den Einsatz im Rahmen des HvO-Systems ausrüsten lassen: mit einem Blaulichtbalken auf dem Dach und Leuchtstreifen auf der Karosserie für die bessere Sicht- und Erkennbarkeit. Pro Fahrzeug hat der Ortsverein rund 21.000 Euro investiert. Anfang September konnten die Dettinger Rotkreuzler die fertig ausgerüsteten Fahrzeuge in Wetzlar abholen. Am 23. September, werden sie mit der Einweihungsfeier offiziell in Dienst genommen.

Mit knapp 300 Einsätzen im Jahr hat sich die Helfer-vor-Ort-Gruppe der Dettinger DRK-Bereitschaft als wichtige Säule im örtlichen Notfallsystem etabliert. Bei Herzkreislauf-Versagen und anderen Notfällen ist ihr frühes Eingreifen oft lebensrettend. Zwei Fahrzeuge wurden beschafft, weil in vielen Notfallsituationen zu zweit effektiver Hilfe geleistet werden kann – und weil die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass eines der Fahrzeuge relativ nahe am Geschehen steht. Mit ihren neuen Einsatzfahrzeugen können die Dettinger Ehrenamtler vom DRK ihren Dienst nun noch etwas effizienter verrichten. ak

Helfer vor Ort: Feierliche Übergabe der neuen Autos

Die Dettinger Helfer vor Ort haben erstmals spezielle Rettungswagen angeschafft. Am Sonntag, 23. September, stellt das Rote Kreuz die beiden Fahrzeuge um 11 Uhr am Rathausplatz im Rahmen einer feierlichen Schlüsselübergabe der Öffentlichkeit vor – bei Regen im Zillenhart-Saal im Dettinger Bürgerhaus. 

Mit knapp 300 Einsätzen im Jahr habe sich die Helfer-vor-Ort-Gruppe der Dettinger DRK-Bereitschaft als wichtige Säule im Notfallsystem etabliert, so ein Sprecher des DRK. Bei Herzkreislauf-Versagen und anderen Notfällen kann das ihr frühe Eingreifen der ehrenamtlichen Helfer lebensrettend sein. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel