Schon am ersten Tag hieß es: Rucksack schultern, 1000 Höhenmeter Aufstieg und Übernachtung im Matratzenlager auf der Drei-Zinnen-Hütte. Nach einer anspruchsvollen Wanderung über den Monte Piana ging es nach spannendem Abstieg am Abend des zweiten Tages nach Kiens (Pustertal), dem Ausgangspunkt für die weiteren Touren. Neben zwei weiteren anspruchsvollen und sonnigen Bergtouren auf den Lagazuoi (durch Stellungen aus dem Ersten Weltkrieg) und Sella-Durchquerung mit Gipfelaufstieg zum Piz Boe kamen auch die Geschichte und Politik Südtirols nicht zu kurz.

Ein spontaner Wintereinbruch verhinderte die Wanderung auf den Seekofel und stellte das achtköpfige Lehrerteam vor besondere organisatorische Herausforderungen. Die geplante Hüttenübernachtung auf dem Schneeberg stand auf der Kippe, konnte aber durch einen alternativen Abstieg glücklicherweise doch noch durchgeführt werden.

Neben sportlichen Wanderungen stand auch noch kulturell einiges auf dem Programm: eine Stadtrallye durch Brixen, ein Nachmittag am Kalterer See und eine Führung im Weinbaumuseum, eine Ötzi-Führung im Archäologiemuseum in Bozen sowie die Besichtigung des Bergbaumuseums in Ridnaun am Schneeberg. Ergänzt wurden diese Programmpunkte durch Referate der begleitenden Lehrer, welche meistens abends den Abschluss des offiziellen Programms darstellten. Die vielfältigen gemeinsamen Aktivitäten brachten die Schüler, die im Schuljahr zuvor noch in separaten Klassen unterrichtet worden waren, einander näher und sie entwickelten ein ganz neues Gemeinschaftsgefühl.