wahlkreis:Reutlingen(60) Grüne legen erneut zu

Bempflingen / MAD 14.03.2016
Der Abwärtstrend der SPD setzt sich auch in ihren einstigen Hochburgen fort, die Grünen sahnen die Stimmen ihres kleinen Koalitionspartners ab, was die einen zulegen, verlieren die anderen. So ist es auch in Bempflingen, wo die Arbeiterpartei früher die Mehrheit erreichte.

Der Abwärtstrend der SPD setzt sich auch in ihren einstigen Hochburgen fort, die Grünen sahnen die Stimmen ihres kleinen Koalitionspartners ab, was die einen zulegen, verlieren die anderen. So ist es auch in Bempflingen, wo die Arbeiterpartei früher die Mehrheit erreichte. In dieser Wahl reicht es nur noch für den vierten Platz: 12,96 Prozent, das sind 14,8 Prozent weniger als vor fünf Jahren. Damit liegen sie nicht nur hinter den Grünen und der CDU, sondern auch hinter der AfD.

Die Grünen sind in Bempflingen erstmals auf dem ersten Platz gelandet - und das mit Abstand: 35,43 Prozent holen sie, das sind satte 14 Prozent mehr als vor fünf Jahren.

Die CDU musste mit 23,94 Prozent in dieser Wahl gehörig Federn lassen - von 40,23 Prozent 2011 sackt Kandidat Thaddäus Kunzmann auf 23,94 Prozent, das bedeutet ein Minus von 16,29 Prozent. Die einstigen beiden Volksparteien sind in Bempflingen also die großen Wahlverlierer, überrundet von den Grünen und der AfD. Die schafft 13,56 Prozent, was etwa dem Landestrend entspricht.

Die FDP gehört ebenfalls zu den Siegern, allerdings muss dazu gesagt werden, dass ihr Ergebnis von 2011 miserabel war: 3,38 Prozent der Bempflinger Wähler haben damals ihr Kreuz bei den Liberalen gemacht, gestern waren es 8,65 Prozent, das ist ein Plus von 5,27 Prozent.

Nochmals angestiegen ist die Wahlbeteiligung und das obwohl sie vor fünf Jahren mit 75,28 Prozent über dem Durchschnitt lag. 80,15 Prozent der Bempflinger sind an die Urne gegangen, eine Zahl, die sich sehen lassen kann.