Neckartenzlingen Großes Engagement mit vielen Ideen und Visionen

 Ideen sammeln für Neckartenzlingen.
Ideen sammeln für Neckartenzlingen. © Foto: Privat
Neckartenzlingen / swp 24.07.2018

Vor kurzem trafen sich Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen mit Vertretern der Verwaltung und des Gemeinderats zur Zukunftswerkstatt unter dem Motto „Projekt – wie wollen wir in Neckartenzlingen 2030 leben?“

Vor dem Hintergrund des demografischen und gesellschaftlichen Wandels ist es wichtig, Zielvorstellungen für die zukünftige Ausrichtung Neckartenzlingens gemeinsam mit der Bürgerschaft zu entwickeln, um ihren gebündelten Sachverstand, ihr kreatives Potenzial und ihre Bereitschaft zum Ehrenamt in Erfahrung zu bringen.

Zur ersten Veranstaltung im Februar, der Bilanzwerkstatt, wurde eine Projektgruppe gebildet, die aus insgesamt 24 Teilnehmern besteht. Die  Auswahl dieser Akteure wurde aus verschiedenen Bereichen der Bevölkerung sowohl im Hinblick auf das Alter als auch auf deren Betätigungsfelder getroffen. Bei der Zukunftswerkstatt waren nun alle Bürger eingeladen, um ihre Ideen und Anregungen einzubringen.

Bürgermeisterin Melanie Gollert begrüßte die Anwesenden und bedankte sich schon im Voraus für deren Bereitschaft sich für die Zukunft der Gemeinde zu engagieren. Am Veranstaltungstag nahm man folgende Handlungsfelder in insgesamt sechs Arbeitsgruppen unter die Lupe: Junges Neckartenzlingen, Wohnraum, lebendige Quartiere, Wohnen und Leben im Alter,  Infrastruktur/Daseinsvorsorge. Zunächst wurde der Ist-Zustand bewertet und danach waren die positiven Visionen für die Zukunft Neckartenzlingens in diesen Bereichen gefragt. Mit einer Reise in die Zukunft im Plenum wurde die Wunsch-und Phantasiephase der Zukunftswerkstatt eingeleitet. Weiter ging es dann in Arbeitsgruppen.

Eines der Hauptthemen war der öffentliche Nahverkehr, der dringend verbessert werden muss. Weitere Themen waren die Zugänglichkeit des Verkehrs mit der Gestaltung des Marktplatzes. Ideen zur Vernetzung der Bürgerschaft über Plattformen und Tauschbörsen wurden angedacht. Das Thema „Wohnen“ wurde von allen Seiten beleuchtet und erste Ideen rund um das Thema generationsübergreifendes Wohnen gesammelt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel