Metzingen Gefahr für Kinder

Metzingen / Lorenz Harter 22.07.2017

Die Republik Jemen ist ein Staat in Vorderasien im Süden der Arabischen Halbinsel. Er ist etwa anderthalb Mal so groß wie Deutschland. In Jemen leben zirka 27,5 Millionen Menschen. Die Bevölkerung ist im Durchschnitt sehr jung: Fast die Hälfte ist 15 Jahre alt oder jünger. Im Jemen sind Kinder täglich in Gefahr. Statt zur Schule zu gehen und zu lernen, werden Kinder bei den anhaltenden Kämpfen getötet, verletzt oder als Soldaten an die Front geschickt. Der Krieg im Jemen verschärft die ohnehin schwierige Lage in einem der ärmsten Länder der Region. Es fehlt an Medikamenten, an Lebensmitteln und an sauberem Trinkwasser, da Stromausfall ständig zur Verschmutzung von Trinkwasser führt. Zu Bombenangriffen, Überfällen und Todesangst kommt nun auch die Cholera. Dies ist eine Darmerkrankung und verursacht starken Durchfall und Erbrechen und ist besonders für Kinder, ältere Menschen und Kranke durch den Flüssigkeitsverlust lebensbedrohlich. Die Krankheit kommt vorwiegend in armen Ländern vor. Der sofortige Einsatz von Flüssigkeit und Elektrolyten ist lebensrettend.