Brand Fahrlässige Brandstiftung in Glems

swp 14.09.2017

Im Metzinger Ortsteil Glems ist am Mittwochabend gegen 22 Uhr am Anbau eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen, welches durch den starken Wind angefacht worden ist und sich schnell auf das dreistöckige Wohngebäude ausbreitetet hat. Die fünf Bewohner konnten das Haus vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Ein angrenzendes Motel, in welchem sich 16 Personen aufhielten, wurde geräumt. Die Gäste konnten in der Gemeindehalle untergebracht werden. Im Laufe des Donnerstags konnten sie in ihre Zimmer zurück. Die fünf Bewohner des betroffenen Gebäudes wurden dagegen anderweitig untergebracht. Vier sind vorerst in das Motel gezogen, eine Person ist in einer städtischen Unterkunft untergekommen. Das Wohngebäude ist derzeit nicht bewohnbar, da bei der Brandbekämpfung auch Teile des Dachstuhls abgetragen werden mussten. Durch das Feuer entstand ein Gebäudeschaden von etwa 200 000 bis 300 000 Euro.

Ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei nach ist es aufgrund einer fahrlässigen Brandstiftung zu dem Gebäudebrand gekommen. Das Feuer dürfte oberhalb eines Balkons in mehreren Metern Höhe ausgebrochen sein. Ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden. Unter Umständen wurde der Brand durch eine achtlos weggeworfene und durch eine Windböe hochgewirbelte Zigarettenkippe ausgelöst. Das durch den starken Wind angefachte Feuer griff dann auf den Dachstuhl des Gebäudes über.