Seit dem 6. Juni können Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder sowie Badeseen mit kontrolliertem Zugang ihren Betrieb in Baden-Württemberg wieder aufnehmen. Der Lenkungskreis der Landesregierung hat vergangenen Mittwoch beschlossen, unter welchen Bedingungen Bäder und Seen im Land wieder öffnen dürfen. Eine genaue Auflistung der Auflagen finden Sie hier.

Metzingen wollte eigentlich am 22. Juni öffnen

Die Stadtverwaltung Metzingen plante eigentlich eine Eröffnung des Freibades ab dem 22. Juni. Dennoch verzögerten sich derzeit die Umsetzung der Auflagen und des Hygienekonzepts. Während das Eduard-Kahl-Hallenbad traditionell den Sommer über sowieso geschlossen bleibt, verzögert sich die Öffnung der restlichen Bäder bis Anfang Juli. Vieles müsse derzeit „anders ausgestaltet werden als im bisher gewohnten „Normalbetrieb“ vor Corona“, erklärte die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Wellenfreibad und Achalmbad in Reutlingen plant derweil mit Öffnung

Das Wellenfreibad Reutlingen ist indes mit den Vorbereitungsarbeiten soweit, „dass eine Öffnung ab dem 15. Juni möglich wäre, wenn alle Abläufe wie geplant durchgeführt werden können“, erklärte die Stadt auf Anfrage. Das heißt, dass bis dahin alle Becken befüllt sind und die Technik einsatzbereit ist.