Nach der gut besuchten Filmpremiere in Bonifatiussaal im September 2014 lädt der Eine-Welt-Ausschuss der St. Bonifatius-Gemeinde ein, den beeindruckenden Film "Talita Kumi" am Montag, 5. Oktober, um 18 Uhr im Rahmen des Montagskinos im Filmtheater Luna in Metzingen gemeinsam anzuschauen.

Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem Filmnachgespräch bei einem Getränk in der Medienakademie Metzingen (Mametz) in der Eisenbahnstraße 29. Der Filmemacher Daniel Volmer aus Köln und das Vorstandsmitglied des Vereins "Talita Kumi", Daniel Dördelmann aus Erftstadt-Lechenich, kommen für diesen Abend extra nach Metzingen und stehen nach dem Film zum Gespräch zur Verfügung.

Seit 1989 unterstützt die katholische Kirchengemeine Metzingen dieses Mädchenprojekt in einem Armenviertel der Zwei-Millionen-Stadt Quito in Ecuador, in dem Mädchen, die oft mit zwölf Jahren schwanger wurden, meist häusliche Gewalt erlebt haben und ohne Zukunftsperspektive sind, Zuflucht, Fürsorge und Ausbildung finden. In nächster Zeit steht die grundlegende Sanierung des Hauses Talita Kumi I an, das 1987 in Betrieb genommen worden war. 2007 wurde 30 Kilometer außerhalb von Quito Talita Kumi II eröffnet. Insgesamt 40 Mädchen und deren Kinder finden Aufnahme in den beiden Häusern, die keinerlei staatliche finanzielle Mittel erhalten und sich allein aus Spenden aus Deutschland finanzieren müssen. Unter anderem gehen jedes Jahr 25 Prozent der Metzinger Sternsingergelder an das Projekt. Außerdem verzieren seit vielen Jahren die Metzinger Firmlinge und der Eine-Welt-Ausschuss Osterkerzen für das Mädchenprojekt.