Nach dem versuchten Tötungsdelikt am Wochenende in der Nürtinger Innenstadt hat die Polizei jetzt einen 18-jährigen Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Der junge Mann wurde am Mittwoch vorläufig festgenommen. Das teilen die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Verdächtiger ist kein unbeschriebenes Blatt

Der polizeibekannte 18-Jährige, der die deutsche und türkische Staatsangehörigkeit besitzt, wurde am Mittwochnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, heißt es in dem Nachtrag zur Mitteilung vom Samstag, 9. Februar. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

16 Ermittler arbeiten an dem Fall

Die 16-köpfige Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen arbeitet weiter mit Hochdruck an der Identifizierung aller an der Tat beteiligten Personen.

Streit war eskaliert

Am Samstag kurz nach 22 Uhr waren wie berichtet mehrere Personen in der Frickenhäuser Straße in Nürtingen in einen Streit geraten, der sich zu einer Schlägerei ausgeweitet hatte. In deren Verlauf war auch ein Messer gezückt worden, mit dem zumindest einer der Beteiligten offenbar auch zugestochen hat.

Ein 19-Jähriger hatte sich bei der Auseinandersetzung schwere Stich- und Schnittverletzungen zugezogen. Ein 22-jähriger Mann hatte leichte Verletzungen erlitten.

Ein im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommener, 20-jähriger Tatverdächtiger war am Montag wieder aus der U-Haft entlassen und auf freien Fuß gesetzt worden.