Fitness Ermstal, da walkt auch was

Metzingen / Von Michael Koch 26.01.2018

Ermstal – da läuft was“ geht in seine dritte Runde, Anmeldungen zum Fitnessangebot der SÜDWEST PRESSE sind bereits möglich (siehe Infokasten). Wie in den beiden Jahren zuvor werden aber nicht nur nach Leistungsniveau getrennte Laufgruppen angeboten, auch wer es stramm gehend mit Stöcken versuchen will, findet das auf ihn zugeschnittene Angebot beim Nordic-Walking.

Die Skizunft Metzingen mit ihrem qualifizierten Lehrteam hat sich wieder bereit erklärt, das Training für die Nordic-Walker zu übernehmen. Im vergangenen Jahr war die Skizunft zum ersten Mal mit von der Partie, Christine Koch und Michaela Bühner können nur von positiven Erfahrungen berichten. „Es ist schon erstaunlich, welche Harmonie innerhalb der Gruppe herrschte, schließlich haben sich die Teilnehmer vorher ja gar nicht gekannt“, erzählt Michaela Bühner. Aus den Fremden wurde Freunde, auch nach Kursende im Juli ist gut die Hälfte der Gruppe zusammengeblieben und hat sich das ganze Jahr über gemeinsam fit gehalten. Einige haben sich auch der Walking-Gruppe der Skizunft angeschlossen.

Besonders wichtig für die beiden Übungsleiterinnen ist eine ausgiebige Technik-Schulung zu Beginn des Kurses. „Die Technik müssen alle beherrschen“, sagt Michaela Bühner, „damit später keine Schmerzen oder Verletzungen auftreten.“ Großes Augenmerk wird natürlich auf den richtigen Einsatz der Stöcke geachtet. Werden diese zu wenig eingesetzt, wird beim Trainingseffekt nicht das optimale Ergebnis erreicht. Schließlich soll der Oberkörper beim Nordic-Walking ja über den Stockeinsatz mittrainiert werden. Wird dieser Einsatz aber übertrieben, können sich schnell Verspannungen im Schulterbereich und später im Rücken einstellen, die dann wiederum zu Trainingspausen zwingen können. Deswegen wird jeder Teilnehmer in den ersten Stunden, möglichst auf ebenem Untergrund wie im Otto-Dipper-Stadion, unter die Lupe genommen und mit den richtigen Tipps ausgestattet. Auch das Thema Arm-Bein-Koordination steht dann auf dem Plan. „Ein Passgänger wird niemals die Stöcke richtig einsetzen können. Wir achten natürlich darauf“, erklärt Michaela Bühner. Und: „Bislang haben wir noch jeden hinbekommen“, macht sie auch absoluten Anfängern Mut. Einzige Voraussetzung, um an „Ermstal – da läuft was“ teilzunehmen, sind ein gesundes Herz-Kreislauf-System und ein weitestgehend intakter Bewegungsapparat. Das Programm, egal ob bei Läufern oder Walkern, eignet sich zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit, nicht aber als Reha-Maßnahme für lädierte Knochen und Gelenke.

Sitzt nach den ersten Trainingseinheiten die Technik bei den „Stöckleswetzern“, wie sich die Walking-Gruppe der Skizunft Metzingen nennt,  dann geht es in unterschiedlichen Leistungsgruppen endlich raus in die Natur, meist also in die Wälder rund ums Metzinger Stadion. Grundsätzlich ist für eine Trainingseinheit mit Aufwärmprogramm, Walking-Runde und dem „Cool-Down“ gut eine Stunde vorgesehen, „im vergangenen Jahr hatten wir dann auch Teilnehmer, die länger und weiter unterwegs sein wollten“, erzählt Christine Koch. Da das Trainerteam flexibel ist und sich „blind versteht“, werden für solche Konstellationen sicherlich Lösungen gefunden werden.

Begonnen wird mit dem Training am Dienstag, 20. März, um 19 Uhr im Otto-Dipper-Stadion. Bis zur letzten Einheit am 3. Juli treffen sich die Nordic-Walker dann immer dienstags und donnerstags um 19 Uhr (zur Beachtung: Im Vorjahr war Treffpunkt bereits um 18.30 Uhr) am Stadion, wie bei den Läufern auch „bei Wind und Wetter“, betont Christine Koch. „Schlechtes Wetter gibt es bei uns nicht.“

Tatsächlich schweißt eine Trainingsrunde bei widrigen äußeren Bedingungen eine Gruppe noch mehr zusammen. Dieses Erlebnis durften beziehungsweise mussten die Teilnehmer im vergangenen Jahr gleich im allerersten Training machen, als der Regen in Bindfäden vom Himmel fiel. Den motivierten Sportlern konnte das die Laune freilich nicht verderben.

Aus solchen Erlebnissen heraus hat sich auch die Nordic-Walking-Gruppe entwickelt, die sich seit Kursende Anfang Juli nach wie vor regelmäßig trifft. Gemeinsam hat man nicht nur beim Nordic-Walking-Wettberweb im Rahmen des Ermstal-Marathons teilgenommen, auch der Stöckles-Cup stand auf dem Programm. Da echte Freundschaften entstanden sind, wird nicht nur Sport zusammen getrieben, auch außerhalb treffen sich die ehemaligen Kursteilnehmer, zum Beispiel zu einem Abschlussessen, als die fleißigsten Trainingsteilnehmer prämiert wurden, oder später im Jahr zu einer gemütlichen Weihnachtsfeier.

Wie dem auch sei, ob Läufer oder Nordic-Walker, wer den Einstieg oder Wiedereinstieg in den Sport in einer motivierten Gruppe sucht und damit sich und seiner Gesundheit einen Gefallen tun möchte, der ist bei „Ermstal – da läuft was“ genau richtig. Insgesamt waren im Vorjahr 140 Teilnehmer mit von der Partie.

Die Anmeldung ist, wie bereits erwähnt, unter www.swp.de/metzingen bereits möglich, wer die Trainerteams der TuS Metzingen (Läufer) und Skizunft Metzingen (Nordic-Walker) persönlich kennenlernen möchte oder weitere Informationen benötigt, der kann unverbindlich zur Auftaktveranstaltung am Dienstag, 13. März, um 19 Uhr in der Festkelter in Metzingen vorbeischauen. Der Anmeldeschluss ist dann bereits der 16. März, weil in der dann folgenden Woche das Training beginnt. Außer an Feiertagen wie zum Beispiel Karfreitag (betrifft die Läufer) wird auch während der Oster- und Pfingstferien trainiert.

„Wir als Trainer freuen uns jedenfalls schon riesig auf den neuen Kurs“, fiebert Michaela Bühner dem Start entgegen.

Anmeldung und Trainingszeiten: Wie, wann, wo?

Zu „Ermstal, da läuft was“ gibt es eine Auftaktveranstaltung am Dienstag, 13. März, um 19 Uhr in der Festkelter Metzingen. An diesem Abend werden die Trainingsprogramme vorgestellt, zudem berichten Teilnehmer aus dem Vorjahr über ihre Erfahrungen.

Von der AOK gibt es einen Vortrag zum Thema gesunde Ernährung, und eine Bundesliga-Handballspielerin der Tussies referiert über Motivation im Sport. Die AOK bietet zudem eine Körperfettmessung an, die am Ermstal-Marathon am 8. Juli zu Vergleichszwecken wiederholt werden kann.

Anmelden kann man sich ab sofort unter „www.swp.de/metzingen“. Anmeldeschluss ist der Freitag, 16. März.

Trainingsauftakt ist Dienstag, 20. März, im Otto-Dipper-Stadion. Die Läufer treffen sich um 19 Uhr. Die zweite Trainingseinheit ist donnerstags (Walker) und freitags (Läufer) jeweils um 19 Uhr.

Das Training der Läufer übernehmen wieder Übungsleiter der TuS-Leichtathletikabteilung, das der Nordic-Walker übernehmen Übungsleiter der Skizunft Metzingen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 49 Euro, dazu gibt es ein Teilnehmer-T-Shirt. Erstmals gibt es übrigens für Frauen T-Shirts mit speziellem Damenschnitt.