Ob der Winter in diesem Jahr (bislang) seinen Namen wirklich verdient hat, mag jeder für sich entscheiden. Die Pfunde, die nach Weihnachtsschmaus und langen Abenden auf dem Sofa die Hüfte umschmeicheln, dürfen aber mit Fug und Recht als Winterspeck bezeichnet werden. Ob man diesem zu Leibe rücken möchte, der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken will oder einfach sich selbst und seiner Gesundheit etwas Gutes schuldet – ein Argument, um am Laufkurs und Nordic Walking-Kurs der SÜDWEST PRESSE mitzumachen, findet sich immer.

Trainingsprogramm ab März

Zum fünften Mal bieten das Metzinger-Uracher Volksblatt/Der Ermstalbote, die Reutlinger Nachrichten und der Alb Bote die Aktion „Ermstal – da läuft was“ an, ein Trainingsprogramm, das von Ende März bis zum Ermstal-Marathon am 12. Juli absolviert wird.

Hier geht´s zur Anmeldung

160 Teilnehmer im vergangenen Jahr

Etwa 160 Teilnehmer waren im vergangenen Frühjahr angemeldet. Sie können nicht nur frei wählen, ob sie joggen oder walken möchten, sondern sie werden je nach Leistungsstand in Gruppen eingeteilt, sodass möglichst homogene Trainingsgrüppchen entstehen. Damit ist der Spaß unter den Gleichgesinnten innerhalb einer Gruppe garantiert, außerdem kann man sich gemeinsam über die Fortschritte freuen, die sich deutlich spürbar von Woche zu Woche einstellen. Vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen findet so jeder die passenden Mitsportler.

Die Trainer werden gestellt einerseits von der Leichtathletik-Abteilung der TuS Metzingen, die sich um die Jogger kümmert, und andererseits von der Skizunft Metzingen, die sich den Nordic Walkern annimmt. Die Skizunft beheimatet mehrere ausgebildete DSV-Walking-Instruktoren, die teilweise schon seit vielen Jahren entsprechende Kurse in und um Metzingen anbieten. Die TuS-Leichtathleten warten mit erfahreren Trainern und erfolgreichen aktiven Sportlern auf, sodass ein bunter Trainermix entsteht.

Viel mehr als Ausdauer

Inhalte des Trainings sind nicht nur das reine Ausdauertraining, sondern auch Kraft-, Gymnastik- und Koordinationselemente. Zudem wird speziell beim Nordic Walking gerade zu Beginn auf den richtigen Einsatz der Stöcke geachtet, der für ein gewinnbringendes Training unerlässlich ist.

Trainiert wird zwei Mal pro Woche: Die Jogger treffen sich dienstags und freitags jeweils um 19 Uhr im Otto-Dipper-Stadion in Metzingen, für die Nordic Walker haben sich der Dienstag und Donnerstag als die geeignetsten Tage herauskristallisiert. Zu einem späteren Zeitpunkt beginnen die Nordic Walker ihre Trainingseinheiten am Forsthof Metzingen, um noch schneller im Wald zu sein. Das wird aber dann vorab innerhalb der Trainingsgruppe abgesprochen.

Wie erwähnt eignen sich die Kurse auch für absolute Anfänger oder Wiedereinsteiger, die allerdings gesundheitlich in belastbarem Zustand sein sollten. Die Laufkurse etwa beginnen dann mit Gehen und Laufen im Stadionrund, sodass niemand verloren gehen kann. Von Woche zu Woche werden die Laufintervalle länger und die Gehstrecken kürzer. Nicht nur in Einzelfällen haben es „Anfänger“ nach den rund drei Monaten geschafft, den Zehn-Kilometer-Lauf beim Ermstal-Marathon zu absolvieren. Die Teilnahme daran ist aber ausdrücklich nicht Bedingung für die Teilnahme an „Ermstal – da läuft was“.

Info-Abend in der Festkelter Metzingen

Lesen und hören kann man viel, wer sich aber von den Trainern und den Kursen selbst ein Bild machen möchte, bevor er sich anmeldet, kann dies am Dienstag, 17. März, um 19 Uhr in der Festkelter Metzingen tun. Dort gibt es einen kostenlosen und unverbindlichen Info-Abend, an dem die Trainer beziehungsweise Trainerinnen sich vorstellen. Außerdem gibt es dort ein kleines Rahmenprogramm, so wird der Sportmediziner i.R. Peter Bornhäuser einen unterhaltsamen Vortrag über die positiven Auswirkungen des Sports auf Körper und Geist halten.

► Hier geht´s zur Anmeldung