Metzingen Eine Schule bewegt sich

CAROLA EISSLER 24.06.2015
Premiere bei der Schönbein-Realschule: Erstmals gab's gestern den Sommersporttag, an dem Bewegung und Sport im Mittelpunkt standen. Aber auch das klassenübergreifende Miteinander war wichtig.

Gestern wurde in der Realschule nicht gebüffelt. Zumindest nicht in den Kernfächern. Stattdessen bildeten sich über das gesamte Schulareal verteilt kleine Gruppen. Hier wurde getanzt und Dart gespielt, dort wagten sich Mädels auf das neue Trampolin, das die Schule für 6000 Euro angeschafft hatte. "Wir legen unsere Schwerpunkte nicht allein auf die harten Fächer. Der künstlerische, musische und sportliche Bereich ist für Körper und Seele genauso wichtig", sagt Schulleiter Jürgen Grund, der seit einem Jahr der Metzinger Schule vorsteht. "Das Gleichgewicht von Kern- und Nebenfächern ist wichtig", ist Grund überzeugt.

Der Sommersporttag der Schönbein-Realschule hatte gestern Premiere. Jeder Lehrer hatte sich etwas Besonderes ausgedacht, jeder Schüler konnte sich für eine Aktivität entscheiden. Dabei gab es Sportliches und Spannendes, Herausforderndes und Wagemutiges. Die Gruppen trafen sich zum einen auf dem Areal der Realschule, aber sie flogen auch aus. So machte sich eine Gruppe auf den Weg zum Roßfeld und zu den Segelfliegern, andere Schüler fuhren auf den Hundesportplatz, wieder andere zum Golfplatz Hammetweil, um dort beim Schnupper-Golf in die Regeln des Sports eingeführt zu werden. Wieder andere hatten sich eine Wanderung vorgenommen oder gingen zum Tennisspielen. "Die Kooperation mit Vereinen ist uns sehr wichtig", sagt Grund. Es gehe auch darum, Schüler mit Vereinen in Kontakt zu bringen, ihnen dadurch Freizeitmöglichkeiten aufzuzeigen und ihren Horizont zu erweitern.

"Die Organisation läuft relativ reibungslos", freute sich Grund gestern Morgen, als die mehr als 500 Schüler in den Gruppen verteilt waren. Die Klassen 10 hatten sich nicht am Sommersporttag beteiligt, da sie auf die Prüfung lernen müssen und jeden Tag brauchen, um das Lernpensum zu schaffen. "Die Schüler haben sich sehr positiv über die Idee eines solchen Sporttags geäußert", betont Grund. Das Konzept der bewegten Schule soll auch in der Realschule greifen. Zwar gibt es in der Realschule die regelmäßigen Sportstunden. Ausreichend sei dies aber nicht, befindet Grund. Vielmehr sei es wichtig, dass die Schüler auch mal einen ganzen Tag lang Sport treiben können.

Der Sommersporttag war sozusagen ein Probelauf. Grund und sein Kollegium planen jedoch bereits, das Projekt weiter zu führen. "Ich könnte mir auch vorstellen, einen Sommersporttag und einen Wintersporttag im Wechsel zu veranstalten." 685 Schüler besuchen derzeit die Schönbein-Realschule, für das kommende Schuljahr gibt es 90 Neuanmeldungen, ebenso viele Schüler der Klassen 10 absolvieren derzeit ihre Prüfung. "Die Schülerzahl bleibt also konstant", freut sich Grund.