Dettingen Eine Ruheinsel im Alltag

Brummelbutz, der letzte Bär vom Schönbuch, hat am Samstag einen Ausflug in die Dettinger Wälder gemacht. Die zahlreichen Kinder, die am Füßle waren, haben sich darüber gefreut.
Brummelbutz, der letzte Bär vom Schönbuch, hat am Samstag einen Ausflug in die Dettinger Wälder gemacht. Die zahlreichen Kinder, die am Füßle waren, haben sich darüber gefreut. © Foto: Anja Weiß
Von Anja Weiß 08.10.2018

Fast auf den Tag genau zwölf Jahre sind es her, dass die Vorleser vom Samstagsspaß ihre Tätigkeit aufgenommen haben. Am 7. Oktober 2006 haben sie erstmals ins alte Rathaus geladen, um Kindern zwischen vier und sieben eine Stunde lang vorzulesen. Die Kooperationsveranstaltung zwischen Bücherei und Gewerbeverein hatte dabei von Beginn an mehrere Ziele. Zum einen will man Eltern ermöglichen, in dieser Stunde in aller Ruhe im Ort einzukaufen und damit den Einzelhandel im Ort unterstützen. Gleichzeitig profitieren aber auch die Kinder enorm von diesem Angebot. Sie erleben Freude am Lesen und Geselligkeit, die Lust an Geschichten wird geweckt und die Konzentrationsfähigkeit gefördert. Außerdem ist diese Stunde eine Art Ruheinsel, denn der Alltag ist oft auch für die Kleinen schon hektisch. Hier hingegen können sie gemeinsam mit anderen Kindern in ferne Welten eintauchen.

Vorleser als Vorbilder

Zwischen sieben und 15 Kindern kommen immer zu den Terminen, von denen es 15 im Jahr gibt. Aus zwölf Vorlesern besteht das Team, jeweils zwei gestalten eine Stunde. Zwei von ihnen sind Männer, was wichtig ist, haben sie doch vor allem für Jungs eine wichtige Vorbildfunktion was das Lesen angeht, betont Büchereileiterin Sabine Makram. Auch ihnen macht es nach wie vor Spaß, wie Makram weiß. Viele von ihnen sind von Anfang an dabei und denken noch lange nicht ans Aufhören. Dieses Engagement wurde 2012 mit dem Preis der Bürgerstiftung ausgezeichnet. Am vergangenen Samstag konnte man nun ein stolzes Jubiläum begehen: Zum 200. Mal war der Samstagsspaß angesagt. „Klar, dass wir dies mit einer außergewöhnlichen Veranstaltung an einem außergewöhnlichen Ort feiern“, sagt Sabine Makram. Das Dettinger Füßle mit seiner Hütte mitten im Wald war die optimale Location für den Besuch von Brummelbutz, dem letzten Bären vom Schönbuch.

Der brachte den rund 50 Kindern und Erwachsenen, die zu der ausverkauften Veranstaltung gekommen waren, die Tiere und Pflanzen des Waldes näher und ging besonders auf den Herbst ein. Hanna Herrlich und Rosi Zümendorf vom Figurentheater Martinshof eroberten mit ihrem zotteligen Freund die Kinderherzen im Sturm, die Kleinen hörten gebannt zu und stimmten bei den schönen Liedern gleich mit ein. Die ehrenamtlichen Vorleser durften so selbst einmal zuhören und sich an den Geschichten erfreuen. Anschließend wurde gegrillt und die kleinen Besucher konnten noch im Wald herumtoben. Gleichzeitig war dies auch der Auftakt zur neuen Kindertheaterreihe, die die Bücherei jeden Herbst und Winter anbietet, weiter geht es bereits in der kommenden Woche (siehe Überblick).

Auch der Samstagsspaß geht natürlich wie gewohnt weiter. Der nächste Termin ist am Samstag, 10. November, ab 10.30 Uhr im alten Rathaus. In der Vorweihnachtszeit werden dann sogar drei Termine angeboten, damit die Eltern Zeit haben, um in Ruhe Geschenke einzukaufen: am 1., 8. und 15. Dezember.

Die neue Kindertheaterreihe der Bücherei startet

Die neue Kindertheater-Saison hat begonnen. Nach dem außergewöhnlichen Auftakt am Samstag geht es weiter mit der Kooperationsveranstaltung zur Frederickwoche. Am Donnerstag, 18. Oktober, erzählt die Clowness Glucks „Die Geschichte vom Meer und andere Clownereien“.  Ab 15 Uhr nimmt sie Kinder ab vier Jahren in der Volksbank mit zu Abenteuern, Haifischen, Seekühen und einer Schatzsuche.
Am Dienstag, 6. November, kommt ab 17.15 Uhr das Pantaleon-Figurentheater ins Bürgerhaus. Sie spielen das Stück „Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen“, in dem ein Forscher eben den Ort sucht, an dem sich diese Tiere gute Nacht sagen.
Am Dienstag, 11. Dezember, spielt das Fex-Figurentheater passend zum Advent „Hase und Holunderbär: Die verlorene Weihnachtspost“. Diese rührende Geschichte über Freundschaft, Mut und Hilfsbereitschaft beginnt um 17.15 Uhr im Bürgerhaus.
Am Dienstag, 19. Februar, um 17.15 Uhr kommt das Artisjok-Theater mit der Kuh Lieselotte ins Bürgerhaus. Gespielt wird „Lieselotte macht Urlaub“ nach dem bekannten Buch von Alexander Steffensmeier.
Karten gibt es in der Gemeindebücherei sowie für die Frederickwoche in der Volksbank.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel