Metzingen / MARA SANDER  Uhr
Zum 46. Mal haben Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums am Samstag einen Benefizflohmarkt in der Metzinger Heiligenkelter veranstaltet.

Auch in diesem Jahr war der Absatz der gespendeten Gegenstände von Büchern über Dampfentsafter bis zu Koffern und Spielzeug sehr gut, denn das Umsatzergebnis von 2300 Euro ist beachtenswert. Der Erlös geht zu gleichen Teilen an das Gonzalinho-Projekt der Brasilien-AG des Gymnasiums und den Förderverein der Sieben-Keltern-Schule, der im Rahmen der Ganztagsbetreuung sozial schwache Familien unterstützt.

Organisator des Flohmarkts ist der Arbeitskreis Umwelt, der doppelt Gutes tut, denn einerseits haben so die Metzinger zwei Mal im Jahr die Möglichkeit, gut erhaltene Sachen abzugeben und ein gutes Werk damit zu tun, und andererseits ist der Flohmarkt Treffpunkt für viele Gleichgesinnte und macht allen Beteiligten Freude.

Dafür stehen Gymnasiasten ab der 8. Klasse an ihrem freien Samstag in aller Frühe auf, denn bereits ab 6.30 Uhr werden Waren angenommen und aufgebaut.

Alle Mühen sind spätestens vergessen, wenn das Ergebnis bekannt wird, mit dem gezielt Projekte unterstützt werden. Doch es gibt auch einen "Spaßfaktor", denn "feilschen macht Spaß", wie die Schüler sagen. Wer einmal mitgemacht hat, bleibt dabei, denn neben dem Einsatz für die gute Tat sind die Schüler auch als Team motiviert und haben Freude am Verkaufen. Ältere Besucher staunen immer wieder über die "gut erhaltenden Dinge, mit denen wir groß geworden sind", die jetzt zu neuem Leben erwachen wie ein Einkochtopf, der künftig als Pflanzengefäß dienen wird oder ein alter Koffer als Requisite für eine Theateraufführung.