Dettingen Ein Treffpunkt für Jung und Alt

Dettingen / Peter Swoboda 03.12.2018

Traditionell am ersten Adventswochenende ist der Dettinger Weihnachtsmarkt. Am Samstag pünktlich um 14 Uhr eröffneten Bürgermeister Michael Hillert und Rolf Hägele, Vorsitzender des Gewerbevereins, den festlich geschmückten Markt auf dem Rathausplatz. In ihren Grußworten brachten beide zum Ausdruck, dass es der Anspruch sei, mit dem Dettinger Weihnachtsmarkt ein ganz besonderes Flair zu  verbreiten.

Aufgebaut sind die Buden und Stände wie ein kleines Weihnachtsdorf. „Wir machen uns im Vorfeld immer Gedanken, wie der Weihnachtsmarkt als Ganzes wirkt.“ Es gelte stets, die richtige Balance zu finden zwischen dem Angebot an Weihnachts- und Adventsartikeln sowie anderen Geschenkartikeln und der Gastronomie.  „Das“, so Hägele weiter, „wollen wir dann über Jahre konstant so halten.“

Zu dieser Ausgewogenheit im Angebot tragen auch immer wieder Auswärtige bei, sodass nicht nur Dettinger Händler und Vereine zum Zuge kommen. Das sei natürlich abhängig vom jeweiligen Sortiment. Ein weiteres wichtiges Element des Dettinger Weihnachtsmarkts ist das musikalische Rahmenprogramm. Gestern Vormittag beispielsweise spielten die Ermstalmusikanten Weihnachtslieder, am Nachmittag gab dann die Jugendgruppe des Handharmonikaclubs weihnachtliche Weisen zum Besten. Da wurden gestern auch wieder Blätter an die Besucher verteilt, damit sie mitsingen können, was sie denn auch immer fleißig tun.

Für viele ist der Dettinger Weihnachtsmarkt zum Treffpunkt geworden. Hier treffen diejenigen, die etwa wegen des Studiums weggezogen sind,  ehemalige Schulkameraden und andere Bekannte von früher. Was Rolf Hägele ganz besonders freut, ist die Tatsache, dass immer mehr Jüngere den Weihnachtsmarkt besuchen. Auch viele Familien mit Kindern nutzen die Möglichkeit, um auf dem Weihnachtsmarkt etwas zu essen.

Vor allem die Kinder konnten sich auch in diesem Jahr am Heiligen Nikolaus erfreuen, der wieder kleine Schokoladentäfelchen verteilte. „Das gehört einfach dazu“, sagt Rolf Hägele. Eine große Attraktion war auch wieder der Riesen-Adventskalender, der wertvolle Gewinne hinter seinen 24 Türchen verbarg, gestiftet von Dettinger Unternehmen und Einzelhändlern. Man musste nur einen Taler kaufen und schauen, ob sich im Innern eine Nummer verbarg. Ein weiterer Anziehungspunkt war die lebendige Krippe mit echten Schafen. Ein besonderes Angebot gab es für Kinder. Im Bürgerhaus konnten die Kleinen in einem Bastel-Seminar  kreativ werden. Außerdem konnten sie sich beim Weben mit einem riesigen Webrahmen einbringen.

Rolf Hägele ist mit dem Besuch an beiden Tagen sehr zufrieden. Am frühen Samstagabend  war es sogar so voll, dass beinahe kein Durchkommen mehr gab. Und am Sonntag war auch nur der Besuch am Vormittag etwas verhalten. Aber da hatte es schließlich auch noch leicht geregnet

52

Marktbeschicker haben am Wochenende dem Dettinger Weihnachtsmarkt sein ganz spezielles Flair verliehen. Sie boten Schönes und Dekoratives für die Weihnachtszeit an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel