Metzingen Ein Treffen zum Austausch von Informationen

Metzingen / SWP 03.09.2013

Der Arbeitskreis Gentechnik-Freies Ermstal tritt für den Schutz und Erhalt der gentechnikfreien Landwirtschaft ein, ist überparteilich und steht allen interessierten Bürgern offen. Im Jahr 2004 hob die EU das bis dahin geltende Moratorium für gentechnisch veränderte Pflanzen auf Grund des Druckes der USA sowie der Welthandelsorganisation WTO auf. Im selben Jahr gründeten einige engagierte Bürger aus dem Ermstal und der Umgebung den Arbeitskreis, um mit Infoständen, Unterschriftenaktionen und Veranstaltungen für die gentechnikfreie Landwirtschaft einzutreten. Am Mittwoch, 4. September, trifft sich der Arbeitskreis um 20.15 Uhr im Gasthof "Rose" in Metzingen. Das Treffen dient dem Austausch von Informationen und der Vorbereitung weiterer Aktionen wie zum Beispiel das "Tafeln ohne Gentechnik" am letzten Sonntag in den Sommerferien. Interessierte Bürger sind eingeladen, an diesem Treffen des Arbeitskreises Gentechnik-Freies Ermstal am Mittwoch teilzunehmen.