"Die ersten sechs Monate verliefen einsatztechnisch ruhig", erinnerte Kommandant Andreas Müller in seinem ersten Rechenschaftsbericht bei der Corpsversammlung. Doch die Jahresbilanz weist insgesamt neun Einsätze aus. Vor allem Einsatz Nummer sechs hatte es in sich, der Großbrand in der Sägerei in der Schloss-Straße Ende November. "In Spitzenzeiten kämpften 81 Feuerwehrleute gegen die Flammen an und hatten einen Wasserverbrauch von rund 7000 Litern pro Minute", berichtete Müller. Feuerwehrleute aus Bad Urach, Dettingen und Münsingen halfen mit Drehleitern und Schlauchwagen, das Großfeuer zu löschen. "Dieser Großbrand wird uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben. Für mich war das der erste große Einsatz als neuer Kommandant. Das war schon eine Hausnummer", so Müller weiter.

Aktuell besteht die aktive Grabenstetter Wehr aus 28 Feuerwehrmännern und einer Frau, die in vier Gruppen mit acht Gruppenführern und einem Zugführer einsatzbereit sind. 13 Jugendliche sind in der Jugendfeuerwehr aktiv. Der Altersabteilung gehören vier Feuerwehrleute an.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Müller auf die zahlreichen Übungsabende, Fort- und Weiterbildungen ein. Zu den festen Bestandteilen im Jahresablauf zählten das obligatorische Feuerwehrfußballturnier im März und die Teilnahme am jährlichen Vereinspokalschießen. "Unter sintflutartigen Bedingungen" erfolgten das Aufstellen des Maibaums und die Organisation des anschließenden Hocks im Feuerwehrgerätehaus. Ganz im Zeichen des geselligen Miteinanders standen der dreitägige Feuerwehrausflug nach Dresden sowie eine Betriebsbesichtigung im Baggerwerk der Firma Liebherr. Einen unterhaltsamen Rückblick auf die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr trug Jugendwart Stefan Dechert vor. Treffend bemerkte Kommandant Müller: "Das Jahr 2014 hat wieder einmal gezeigt, dass der Spruch 'Bei ons isch ja eh nix los!' keineswegs zutrifft".

"Effizient, einsatzfreudig, engagiert - das zeichnet unsere Freiwillige Feuerwehr Grabenstetten aus", so Bürgermeister Harald Steidl. "Dank des raschen und professionellen Einsatzes bei dem Großbrand konnte das Feuer gelöscht und weiterer Schaden verhindert werden. Auf die Feuerwehr und seinem neuen Kommandanten Andreas Müller ist Verlass". Um diese Hilfe- und Rettungseinsätze leisten zu können, müsse die Feuerwehr technisch gut gerüstet sein. Die Gemeinde kenne ihre Verantwortung. Dies zeige sich auch in der Bereitstellung der erforderlichen Finanzmittel im Haushaltsplan.

Ehrungen und Beförderungen der Feuerwehr Grabenstetten

Befördert zu Feuerwehrmännern: Dominik Götz und Uwe Heß.

Befördert zu Oberfeuerwehrmännern: Torsten Binsch, Andreas Buck, David Länge, Andreas Erne, Alexander Knauß und Matthias Werner.

Befördert zu Hauptfeuerwehrmännern: Ralf Ankele und Alfred Klingler.

Befördert zum Löschmeister: Walter Buck und Martin Heß.

Befördert zu Oberlöschmeistern: Stefan Dechert, Holger Jerabek, Jürgen Scheu, Ralf Scheu und Rolf Walter. Befördert zu Hauptlöschmeistern: Alfred Schweiß und Ulrich Klingler.

Befördert zum Brandmeister: Andreas Müller.

Ehrung für 20 Jahre als leiter der Jugendfeuerwehr: Stefan Dechert.

Ehrung für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst: Jürgen Scheu.

Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft: Alfred Schweiß.

SWP