Am kommenden Wochenende gibt es für jeden Neuhäuser nur einen Ort, an dem er sein sollte: Rund um die Uhlandschule, denn dort geht das Dorf- und Kinderfest in eine neue Runde und der ganze Flecken feiert mit, ebenso wie viele Gäste aus der Umgebung. Wie lange es das Fest schon gibt, ist ungewiss, 60 oder 70 Jahre aber mindestens, schätzt Ortsvorsteherin Lilli Reusch. Die Anfänge waren auf „Wasserwiesen“, organisiert vom Musikverein. Dem wurde der Aufwand allein aber irgendwann zu viel, weshalb sich seit vielen Jahren der ganze Ort engagiert, um alle vier Jahre ein unvergessliches Fest für Groß und Klein anzubieten.

Die Vereinsgemeinschaft, Schule, Kindergärten, Verwaltung und Kirche ziehen an einem Strang, Schirmherr ist Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler. Seit Januar laufen die Vorbereitungen und jetzt herrscht nur noch eines: riesige Vorfreude, wie Lilli Reusch erklärt. Mit dem Schulhof wurde der ideale Ort gefunden, hier wird auch das Festzelt aufgebaut. Auf der Wiese daneben bieten die Verein Spielstationen und Attraktionen an – von der Mohrenkopfschleuder über eine Seilerei, an der Hüpfseile hergestellt werden, bis zum  Baumklettern reicht das Spektrum. Die Stadt Metzingen baut ein Glücksrad auf, an dem  tolle Preise gewonnen werden können, es gibt eine Hüpfburg, einen Streichelzoo, Kinderschminken und Luftballontiere.

Der Auftakt ist mit dem ebenfalls traditionellen Kinderumzug: Rund 500 Kinder beteiligen sich, außerdem sechs Fahrzeuge und fünf Musikkapellen. Auch die „Kirche in Bewegung“ läuft mit. Neu ist in diesem Jahr die Streckenführung wegen der Sperrung der Salonkreuzung, Start ist am Rebstöckle, dann bewegt sich der Zug durch die List- und Theodor-Heuss-Straße bis zum Sägewerk Ziegler. Es geht durch die Metzingerstraße und die Karl- May- und Bachstraße. Ebenfalls geändert ist der Ort für die Aufführungen der Kinder: Diese werden in die Hofbühlhalle verlegt, weil am bisherigen Standort das Kinderhaus neu gebaut worden ist. Das Motto des Umzuges ist in diesem Jahr „Sommer“ und das dazu passende Wetter sei bereits bestellt worden, verspricht Klaus Rümmelin.

Vor der Halle wird es am Samstag dann auch einen Bewirtungsstand geben.

Apropos Bewirtung: Für die sorgen die Vereine in gewohnter Manier. Es wird gebrutzelt und gebraten, gekocht und gebacken, Schnitzel, Würste, Pommes, aber auch Maultaschen, außerdem gibt es an beiden Tagen Kaffee und Kuchen. Auch hier helfen alle zusammen, betont Klaus Rümmelin, 14 Vereine und Institutionen stellen in diesem Jahre 300 ehrenamtliche Mitarbeiter, die Einnahmen gehen alle in eine Kasse und werden dann anteilig verteilt, dadurch gibt es kein Konkurrenzdenken.  Bis etwa 18 Uhr ist die Spielwiese aufgebaut, am Samstagabend ist dann Dorffest. Auch hier beteiligen sich die Vereine rege, sie werden mit Beiträgen aufwarten, die allerdings eine Überraschung sein sollen. „Der Posaunenchor startet mit drei lustigen Stücken“, so viel verrät Rümmelin, alles weitere ist jedoch geheim. Ob es in diesem Jahr gelingt, die Feuerwehr, die immer mit fulminanten Beiträgen begeistert, zu toppen, bleibt ebenfalls spannend.

Der Sonntag beginnt mit einem Gottesdienst, danach folgt ein Frühschoppenkonzert der Hofbühlmusikanten und mittags wird die Neuhäuser Jugend in Aufführungen zeigen, was sie so alles auf dem Kasten hat. Die Verantwortlichen sind stolz, dass es ihnen auch in diesem Jahr wieder gelingt, ein solches Fest anzubieten, „das ist unheimlich wichtig für Neuhausen“, betont Reusch, früher sei es sogar so eine Art Nationalfeiertag gewesen. Und der Lohn für die Mühen? Keine Frage: glückliche Kinder und zufriedene Besucher, von denen auch in diesem Jahr wieder um die 2000 erwartet werden.

Das Programm im Überblick

Samstag, 23. Juli, 13.15 Uhr: Kinderumzug mit rund 500 Teilnehmern, sowie Fahrzeugen und Musikkapellen. Start ist am Rebstöckle. Im Anschluss (etwa um 14.15 Uhr): Aufführungen der Schul- und Kindergartenkinder in der Hofbühlhalle von 15 bis 18 Uhr: Spielwiese an der Uhlandschule mit vielen Attraktionen ab 20 Uhr: Dorfabend im Festzelt auf dem Schulhof mit den örtlichen Vereinen.

Sonntag, 24. Juli, 10 Uhr: Festgottesdienst. Im Anschluss wird zum Frühschoppen mit den Hofbühlmusikanten geladen. 14 Uhr: Die Neuhäuser Jugendgruppen präsentieren sich im Festzelt, begleitet von zahlreichen Aktivitäten auf der Spielwiese bei der Uhlandschule.