Schülern den Weg in die Berufswelt zu erleichtern, ist Ziel eines Projekts, das sich „Berufswahlkompass Metall“ nennt. Es legt den Fokus auf den handwerklich-technischen Bereich und wird von der Agentur für Arbeit sowie vom Verband Südwestmetall finanziert. Ein Jahr lang bietet das Projekt Achtklässlern die Möglichkeit, in Unternehmen hineinzuschnuppern und erste praktische Erfahrungen mit dem Arbeitsleben zu sammeln. Insgesamt 39 Mädchen und Jungen aus drei Schulen (Schönbein-Realschule, Neugreuthschule und Barbara-Gonzaga-Gemeinschaftsschule) haben diese Chance 2018 ergriffen.

Wie viel sie in den vergangenen zwölf Monaten über sich, ihre Wünsche und ihren Traumberuf gelernt haben, berichteten die Jugendlichen am Donnerstagabend in der Aula der Metzinger Realschule. Das Zertifikat, das sie dort zum Abschluss des Projekts erhielten, ist ein großes Plus im Bewerbungsschreiben, versicherte ihnen Dr. Jan Vetter vom Verband Südwestmetall: „Die Schüler haben mit der Teilnahme am Projekt gezeigt, dass sie offen für Neues sind.“ Genau solche Mitarbeiter seien in den Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie gefragt: „Um die Arbeitsplätze in Deutschland zu erhalten, brauchen wir Menschen, die mitgestalten.“ Gleichzeitig, so Vetter, gebe es in seiner Branche nicht nur hohe Gehälter, sondern auch hervorragende Aufstiegschancen. Er jedenfalls würde sich freuen, wenn sich viele Teilnehmer am „Berufswahlkompass Metall“ für eine Karriere in seiner Branche entscheiden würden, versicherte Vetter.

Große Nachfrage

Wie wertvoll das Projekt für die Jugendlichen ist, betonte auch Realschulleiter Jürgen Grund. Er freue sich sehr, dass der „Berufswahlkompass“ seit 2015 erfolgreich im Ermstal laufe. Mitunter sei das Interesse der Schüler am Projekt so groß, dass die vorhandenen 45 Plätze nicht ausreichten. Schließlich, so Grund, eröffne sich den Jugendlichen dank des Berufswahlkompasses die Möglichkeit, erste Kontakte mit namhaften Betrieben zu knüpfen und sich dort bekannt zu machen. Am gerade beendeten Projekt beteiligten sich beispielsweise die Metzinger Firma Sauter Feinmechanik sowie die beiden in Dettingen ansässigen Unternehmen Elring-Klinger und Voestalpine. Dort entstanden auch selbst gefertigte Werkstücke: Bei Elring-Klinger konstruierten die Schüler ein kleines Auto, bei der Firma Sauter Minions und bei Voestalpine schufen sie individuell gestaltete Spielbretter.

Der „Berufswahlkompass Metall“ zielt indessen nicht allein auf die Praxis, er bietet den Teilnehmern zudem die Chance, in einem Knigge-Seminar korrekte Umgangsformen zu lernen, ein Bewerbungstraining zu absolvieren und neue Kenntnisse in einem Elektronik-Workshop zu erwerben. „Schule hat die Aufgabe, die Schüler gut in den Beruf zu führen“, betonte Jürgen Grund. Deshalb seien er und seine Kollegen für alle Bemühungen dankbar, die den Jugendlichen auf der Suche nach dem richtigen Arbeitsplatz Orientierung geben. Dass auch zwölf Mädchen die Chance ergriffen haben, technische und handwerkliche Berufe kennen zu lernen, freue ihn besonders, sagte Grund.

Ein ausgesprochen positives Fazit des Projekts zogen auch die Schüler in einer selbst erstellten Präsentation. Einige fanden tatsächlich heraus, dass ihnen handwerkliches Talent fehlt, weswegen sie nun einen kaufmännischen Beruf ergreifen wollen. Andere hingegen fühlten sich in der Metallbranche sofort zu Hause.

Elternabend und Tag der offenen Tür


Die Schönbein-Realschule Metzingen bietet am 20. Februar ab 19.30 Uhr  einen Elternabend an, bei dem sie umfassenden Einblick in ihre Unterrichts- und Bildungsangebote gibt. Schwerpunkte wie die leistungsorientierte Förderung, Berufsorientierung und der Unterricht in den verschiedenen Profilbereichen werden dargestellt. Bei dieser Gelegenheit informiert auch die benachbarte Neugreuthschule über ihr Bildungsangebot.

Alle Schüler der Klassen 4 der Grundschulen und deren Eltern sind eingeladen, am 27. Februar ab 15 Uhr beim Tag der offenen Tür die Schönbein-Realschule kennen zu lernen. Weiterhin sind der Förderverein, der Elternbeirat, die Lern- und Hausaufgabenbetreuung, die SMV und die Berufsorientierung mit Info-Ständen vertreten. Es gibt auch Getränke und Kuchen. Für jüngere Geschwisterkinder gibt es eine Betreuung.

Die Schulanmeldung für die Viertklässler findet an der Schönbein-Realschule am Mittwoch, 13. März, von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr sowie am Donnerstag, 14. März, von 8 bis 12 Uhr im Sekretariat der Realschule statt.