Licht aus für den guten Zweck. „Millionen von Menschen machen am gleichen Tag um 20.30 Uhr Ortszeit das Licht aus – und setzen so ein Zeichen für einen lebendigen Planeten.“ Mit diesen Worten beschreibt die Umweltschutzorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) die 2007 ins Leben gerufene „Earth Hour“. Eine simple Idee mit großer Wirkung, zumindest, was die öffentliche Wahrnehmung angeht. Rasend schnell sei die Aktion als Zeichen für mehr Klimaschutz zum weltweiten Ereignis geworden. Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt sind dabei – neben vielen anderen Kommunen auch die Stadt Metzingen. An Firmen sind in der näheren Umgebung einer Karte des Veranstalters zufolge bislang jedoch lediglich das Restaurant Tatami in Tübingen und die Decathlon-Filiale Plochingen dabei.
Nach den Vorstellungen der Stadt soll sich das ändern. Viele große und kleine Unternehmen machten schon mit, informiert die Stadtverwaltung in ihren „Wirtschaftsnews“: von der Firmenzentrale eines großen Konzerns über Hotels bis hin zum kleinen Lebensmittelladen. „Melden Sie sich heute noch an!“, lautet ihre Aufforderung. Das gehe ganz einfach im Internet unter www.wwf.de/earth-hour/unternehmen. Dort gebe es auch weitere Informationen. Doch die Zeit drängt: Die nächste „Earth Hour“ ist schon am Samstag, 27. März. Eine Stunde lang werden dann die Lichter ausgeschaltet. „Ihr Engagement für Klimaschutz und Ihre Teilnahme an der Earth Hour wird auf der Earth-Hour-Deutschlandkarte verzeichnet.“