Volksmusik Duo Anita und Alexandra Hofmann beim Video-Dreh in Urach

Bad Urach / KIRSTEN OECHSNER 30.09.2014
Wohlige Winterstimmung mitten im wieder aufkeimenden Sommer: Anita und Alexandrs Hofmann nehmen Fotos und ein Video für die nächste CD „Kuschelmomente“ zwei Tage lang in der Künkele Mühle auf.
Strahlender Sonnenschein, unendlich blauer Himmel: ein perfekter Altweibersommertag von dem ein Team um das Duo Anita und Alexandra Hofmann jedoch nichts hat. Die Fenster der Künkele Mühle sind zugehängt, grell strahlen Scheinwerfer und die beiden Sängerinnen sind eingemümmelt in warmen Schals und dickem Pulli. Ein klein wenig habe man von dem Wetter dann doch profitiert, meint Alexandra Hofmann an diesem sonnigen Tag: „Wir haben dadurch heute früh wunderschöne Aufnahmen machen können.“ Bereits um 6.15 Uhr stand der erste Dreh fürs neue Video der Gesangprofis aus Meßkirch auf dem Programm. „Um vier Uhr sind wir aufgestanden“, erzählt Alexandra Hofmann von einer kurzen Nacht, bis 00:30 Uhr hatte die Teambesprechung gedauert.
 
Ein strammes Programm absolvieren die Künstlerinnen in Bad Urach an zwei Tagen, das komplette Bild- und Videomaterial für die CD „Kuschelmomente“ wird in der Künkele Mühle aufgenommen. Der Kamin im stimmungsvollen Gastraum war ausschlaggebend: „Jeder in unserem Team hat den Auftrag bekommen, nach einer passenden Location zu suchen“, beschreibt Alexandra Hofmann das Podcedere. Ihre Teilzeit-Mitarbeiterin Stefanie Schmid aus Bad Urach steuerte ein Foto des Kamins in der Künkele Mühle bei – und der erhielt den Zuschlag. Die Schwestern sind begeistert: „Wir sind der Familie Künkele dankbar, dass wir uns hier ganz  frei bewegen dürfen“, erzählt eine trotz der Strapazen putzmuntere und strahlende Alexandra Hofmann. „Ich mach nach euch schlapp“, meint sie lachend zu einem Mitarbeiter.
 
Zwölf Personen gehören zum Hofmann-Team vor Ort – vom Fotografen bis zum Friseur: „Jeder ist ein Profi auf seinem Gebiet.“ Auch Mama Liesl ist dabei, verantwortlich fürs Catering und helfende Hand in den unterschiedlichsten Bereichen. Ende nächster Woche wird die CD fertig sein: „Das sind zehn Tage Stress, es gibt noch viel tun.“ Doch jetzt schon ist sie begeistert vom Produkt, den intim und romantischen Kuschelliedern. Im Hintergrund läuft die Hofmann’sche Version von Lionel Ritchies „Angel“, Schwester Anita bewegt für Video die Lippen: „Als der Winter kam, kamst du wie ein Schneesturm auf mich zu.“ Ihr Blick geht träumen in die Ferne, die Einzelszene ist im Kasten. Von der Crew gibt’s ein Lob, von Schwester Alexandra ein „super“ und die Mama meint: „Sehr schön, du bist eben mein Engel.“
 
Von der Winterwelt geht’s für die singenden Schwestern noch diese Woche in den real existierenden Sommer aufs Schiff von Split nach Venedig. Auf diesen Auftritt folgt ein Gastspiel auf dem Wasen und dann startet die Tournee, für die die Hofmanns bis April durch ganz Deutschland reisen. In die Region werden sie sicher auch mal wieder kommen, die Eltern haben in der Nähe Bekannte. Und so war dem berühmten Geschwister-Duo die Künkele Mühle auch nicht unbekannt durch private Einladungen. Doch gefeiert wurde da nicht nur: „Natürlich haben wir auch etwas gesungen“, meint Alexandra Hofmann. „Das gehört bei uns dazu.“