Region.  Drei sind guter Dinge

Region.  / CHRISTINA HÖLZ 25.06.2016
Die Frau hat’s gewusst: Annika Kirsamer legte mit ihrem jüngsten Tipp eine Punktlandung hin. Gegen die Slowakei wird’s nun richtig spannend.

Lange hat es gedauert, bei dieser Europameisterschaft - doch ab heute geht das große Zittern los. Da  Ko-System hat uns wieder, mit seinen Verlängerungen, den Elfmeter-Krimis - und den  Abgesängen auf den einen oder anderen Favoriten. Oder, um es mit den Worten von TuS-Coach Gino Teixeira Rebelo zu sagen: „Jetzt geht das Turnier erst richtig los. Alles andere war nur Vorgeplänkel.“

Vergessen auch der eine oder anderen Faux-Pas aus der Vorbereitung.

Wenn also die deutsche Nationalelf morgen gegen die Slowakei auf den EM-Rasen muss, sollte das Wasser- match von Augsburg vor drei Wochen aus den Köpfen der Kicker sein. Damals verlor die Löw-Elf noch mit 1:3. Die Regenpartie reloaded?  Kein Thema für unsere EM-Clique. Alle drei Fußball-Enthusiasten sind optimistisch und gehen von drei Punkten für Gomez, Götze und Kollegen aus.

Überhaupt waren die Vorrunden-Tipps unserer Fans alles andere als ahnungsloses Vor-Geplänkel. In der Tendenz lagen die Frau und die beiden Männer fast  immer richtig. Hin und wieder sogar goldrichtig, wie die Römersteinerin Annika Kirsamer, die zuletzt das 1:0 gegen die Nordiren voraussagte. 

Aber zurück zum  morgigen  Job der deutschen Balltreter: Da beweist Annika Kirsamer  Mut und schickt die DFB-Elf  mit einem 3:0-Tipp ins Rennen. Gomez, der wieder erstarkte Ex-VfB-Goalgetter, hat nun endlich getroffen. „Da werden weitere Taten folgen, der hat einfach einen guten Torriecher“.

Das Spiel am Sonntag wird sie noch zuhause mit Freunden und Familie verfolgen, dann vereist Annika Kirsamer an den oberitalienischen Iseosee. Ob sie dort ein Viertelfinale Deutschland gegen Italien verfolgen wird? Möglich wär’s, denn im Falle eines Weiterkommens warten die ganz Großen, weiß  auch Johannes Maurer, Leistungsträger in der Dettinger Bezirksliga-Elf. Auch er urlaubt demnächst in Italien, ganz unten im Süden, wo er gerne mit einem deutschen Erfolg im Rücken ankommen möchte. Morgen sieht er die DFB-Elf zunächst mit 2:0 in Front. Und bringt nochmals den Schalker Sané ins Spiel, sollte Mario Götze erneut für zu wenig Offensiv-Wirbel sorgen. Wirbel dürfte übrigens auch beim Public Viewing in Urach herrschen, wo Maurer wieder Dienst tut.

In Sachen Defensive? Joshua Kimmich hat unsere Experten überzeugt, auch den Metzinger Fußballchef Gino-Teixeira Rebelo. Auf den Deutsch-Portugiesen kommen am Wochenende gleich zwei kleine „Endspiele“ zu: Das Spiel der Protugiesen gegen Kroatien verspricht ein heißer Tanz zu werden, ist er der Trainer überzeugt. Er befürchtet allerdings, dass Ronaldo und die Seinen danach die Heimreise antreten müssen. Was das Spiel der Deutschen angeht, wagt Teixeira-Rebelo eine 3:1-Prognose. Mit Gomez in der Mitte, Müller und Özil außen, kann für ihn wenig schief gehen - und er hofft, dass er wenigstens einmal mit Freunden und Familie jubeln kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel