Riederich Doppelter Wechsel im Bereich der Finanzen

Dennis Bräunle bleibt den Finanzen treu, wechselt aber die Gemeinde. Er wird ab Mai in Weilheim arbeiten.
Dennis Bräunle bleibt den Finanzen treu, wechselt aber die Gemeinde. Er wird ab Mai in Weilheim arbeiten. © Foto: Kiehl Thomas
Riederich / Anne Laaß 14.03.2018

Überraschende Neuigkeiten hat es aus dem Riedericher Rathaus gegeben. Kämmerer Dennis Bräunle wird ab Mai nicht mehr für die Finanzen der Gemeinde zuständig sein.

Ab Mai in Weilheim

Der 32-Jährige wird dann in Weilheim seinen neuen Job antreten. Wie der „Teckbote“ berichtet, hat der dortige Gemeinderat Bräunle zum Stadtkämmerer gewählt. Ein Grund für den Wechsel von Riederich nach Weilheim sei wohl die persönliche und berufliche Weiterentwicklung, wird der 32-Jährige zitiert.

Fakt ist, dass Weilheim deutlich näher an Bräunles Wohnort Heiningen liegt als Riederich. Seit 2013 ist Bräunle in der Gemeinde Kämmerer. Zuvor war er bereits in der Gemeinde Heiningen im Landkreis Göppingen tätig. Der Zeitpunkt für den Wechsel dürfte für die Gemeinde nicht ganz leicht sein.

Die meisten Hochschulabsolventen haben schon im März ihre Stellen angetreten. Die Suche nach einem Nachfolger läuft aber bereits. Bewerbungsende ist am Montag, 2. April. Zum laufenden Personalverfahren darf die Verwaltung jedoch keine öffentlichen Angaben machen.

Auf dem Weg zur Routine

Zu der Suche kommt auch der erst im Januar erfolgte Wechsel von der Kameralistik zur Doppik, dem neuen kommunalen Haushaltsrecht. Damit geht eine komplette Software-Umstellung einher. Das heißt, dass es noch keine Routine im Rathaus gibt. Betroffen von der Umstellung sind unter anderem die Vorverfahren der Grund- und Hundesteuer.

Aber, so Bürgermeister Tobias Pokrop, die Gemeinde stehe in stetigem Austausch mit den Projektpartnern. Zu Beginn seien noch intensive Abstimmungen mit dem Kommunalen Rechenzentrum nötig gewesen. „Wir sind aber guter Dinge, dass wir uns von Monat zu Monat immer besser im neuen System zurechtfinden“, so Pokrop weiter.

Die Gemeinden Bempflingen, Grafenberg, Großbettlingen und Riederich haben gemeinsam auf die doppische Haushaltsführung umgestellt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel