Schüler und Lehrer des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums sind tief eingestiegen in die 70 Jahre währende Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. In 55 Projekten ging es darum, dieses Thema fächerübergreifend aufzuarbeiten.

68er-Bewegung - sexuelle Befreiung?

Am Donnerstag wurden in den Räumen der Schule die Ergebnisse vorgestellt, während in der Neuen Aula Band, Chöre und Solisten musikalisch durch diese Zeit reisten. Anspruchsvolle Themen spiegeln die Debatten der vergangenen sieben Jahrzehnte wider. Um nur einige zu nennen: RAF, wo hören Proteste auf, wo beginnt Terror? Die 68er-Bewegung, die sexuelle Befreiung, Fluch oder Segen?

Hetze in sozialen Medien

Es geht um Hatespeech, also Hetze in sozialen Medien, um Schule früher und heute, um Gastarbeiter, Naturschutz und Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

Und es geht um so vieles mehr, auf das Schulleiter Matthias Pröhl zu Beginn der Präsentation zufrieden hinweisen konnte: Er erinnerte an Zeiten, da Schüler noch geschlagen werden durften und Frauen die Erlaubnis ihrer Männer vorweisen mussten, um eine Arbeitsstelle antreten zu können. Immerhin. Es waren 70 Jahre des Friedens und der Freiheit. So viel am Stück gab es niemals zuvor, wie Pröhl sagte.

OB Dr. Ulrich Fiedler appelliert an die Jugend

Metzingens OB Dr. Ulrich Fiedler appellierte an die Jugend, diesen Frieden und diese Freiheiten zu bewahren: „Es gibt einige Menschen in Europa, die am Friedensgedanken nicht mehr festhalten wollen“, warnte er.

Das Grundgesetz, so die Botschaft des Oberbürgermeisters an die Jugend, ist keine Selbstverständlichkeit, es ist von Menschen gemacht. „Ihr und Eure Generation schafft es, dass die Demokratie auch die nächsten 70 Jahre in Deutschland hält.“ Mit Blick auf die Klimadiskussion ergänzte er, „Ihr habt jetzt damit begonnen, uns zu sagen, wo es lang gehen soll. Macht das auch weiterhin.“